Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gewichte laut Standart und in echt, wieso Abweichungen?
21.05.2017, 12:08
Beitrag #1
Gewichte laut Standart und in echt, wieso Abweichungen?
Ich habe mal eine Frage hier in die Runde.
Und zwar betrift das die Gewichte laut Geflügelstandart und in echt. Wieso sind die Tiere im Standart mit einem anderen Gewicht angegeben als sie in natura haben. Z.B. Marans sind mit 3-4 kg als Hahn angegeben, und wenn man die Tiere sieht und hält sehen diese recht stattlich aus. Wiegt man diese kommen sogar Gweichte von 4,5 kg heraus, also "zu Groß" für die Zucht. Ich selber halte weiße Bresse Gauloises, und da sind die Hähne mit 3 Kg angegeben. Mein alter "Zuchthahn" war ein mittelgroßer und brachte lebend 4,3 kg auf die Waage, knapp 3,3 kg Küchenfertig. Er war nicht fett, hatte Auslauf, und mit einem Jahr auch noch gutes Fleisch.

Wieso gibt es die teils so grawierenden Unterschiede im Gewicht laut Standart und in echt?

Wer kann dies beantworten?

Grüße juno

1,5 Bresse Gauloises zum Schlachten und Aufessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.05.2017, 14:18
Beitrag #2
RE: Gewichte laut Standart und in echt, wieso Abweichungen?
Hm....wenn nicht nach Gewicht selektiert wird.....

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2017, 14:19
Beitrag #3
RE: Gewichte laut Standart und in echt, wieso Abweichungen?
Fast alle in Deutschland befindliche Bresse sind Wirtschaftstiere. Diese haben größtenteils ihren Ursprung aus dem franz. Selektionscenter. Die Tiere welche vom franz. Gauloise Club stammen werden in Frankreich auf Ausstellungen präsentiert. Da achtet man auf Gewicht und Merkmale. Bei den Wirtschaftstiere achtet man auf Gewicht und Farbe, und dass war's. Vereinfacht gesagt. Ich bin froh, dass die Bresse in Deutschland nicht anerkannt sind. Die Bresse welche ich auf franz. Ausstellungen sehe, sehen für mich magersüchtig aus.

Bei Marans sieht das in Deutschland etwas anders aus. Diese sind in Deutschland anerkannt. Es gibt zahlreiche Zuchten die haben das Standard Gewicht. Nur ob die Eierschalenfarbe stimmt steht auf einem anderen Blatt.
Der normale Hobbyzüchter, der nicht auf Ausstellungen geht, wie ich auch, selektiert nach Schalenfarbe und möglichst großem Gewicht.

Es sollte nicht schwer sein nach Standard Gewicht zu züchten. 35% Gewichtsunterschiede sind bei oben genannten Rasse normal.

Bei Cou nu ist es ähnlich. Nur Cou nu du Forez erfüllt den Standard. Dann kann man direkt deutsche Nackthalshühner nehmen.

Aber alles das habe ich ja bereits in meinen Beiträgen geschrieben. Man muss sie nur ganz lesen......

http://forum.fluegelvieh.de/showthread.php?tid=58

http://forum.fluegelvieh.de/showthread.php?tid=191
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.05.2017, 14:37
Beitrag #4
RE: Gewichte laut Standart und in echt, wieso Abweichungen?
Also 35% nach oben sind normal? Gut. Also wurde bei meinen Bresse z.B. nur auf Fleisch und Legeleistung selektiert.Gute Idee

Ich hatte die Ahnung, dass die Gewichte zu erreichen sind in dem Alter wo die Ausstellungen statt finden, also mit beginnender Geschlechtsreife.

Also immer die größten Teire nehmen und auf die Legeleistung achten!Zu Befehl!!! oderGrübel

juno

1,5 Bresse Gauloises zum Schlachten und Aufessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation