Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie bringe ich Hennen zum Brüten?
#1
Habt ihr Tipps für mich, wie ich Hennen verlocken kann zu brüten?
Im Legenest liegen schon 6 Kunsteier.

Letztes Jahr und heuer mag einfach keine brüten.
Ajuga Habicht
#2
Welche Rasse, denn manche Rassen brüten nicht.
Wenn die nicht wollen, gibt es nur Ansatzweise Möglichkeiten mit dem Futter etwas zu tun, aber helfen muß das nicht. Am besten du besorgst eine Bruthenne, die dir helfen kann, z.B. Brahma, Wyandotte oder usw.
#3
Also, ich vermute, dass das nur durch die Anzahl der Eier, die immer im Nest liegen beeinflusst wird. Dabei ist der Schwellenwert bei jeder Rasse und Henne anders. Letztes Jahr hat bei mir eine Henne gebrütet, deren Mutter nicht gebrütet hat. Auch ihre Töchter und Geschwisten brüten nicht. Die besagte Henne setzte sich immer bei einer brütenden Glucke zum legen auf die 13 Eier in dem Nest. Nach 18 Tagen, also kurz vor dem Schlupf hat dann die Henne gesessen. Bei Hybriden wirst du diesbezüglich schlechte Karten haben. Meine Oma erzählt mir immer von Leghornhennen aus DDR-Zeiten, die heimlich auf dem Heuboden gelegt haben und sich dann dort auch zum Brüten hingesetzt haben. Es soll vorgekommen sein, dass diese Hennen mit über 20 Küken plötzlich wieder da waren. Wie das technisch möglich war, weiß niemand, da das Nest bis heute noch nicht gefunden wurde.
Gruß Sebastian

#4
Halo Ajug,
ich habe zwar Wyandotten und es wollten 2 Glucken.Eine habe ich sitzen lassen,aber wie es aussieht werden es keine KückenWeinen
Hätte ich doch nur auch die andere sitzen lassen.
Die 21 Tage sind um,aber noch rührt sich nichts.ich warte mal,vielleicht....
Ansonsten glaube ich du kannst nur hoffen.
LG hühnchen53
#5
(04.05.2011, 11:43 )hühnchen53 schrieb: Halo Ajug,
ich habe zwar Wyandotten und es wollten 2 Glucken.Eine habe ich sitzen lassen,aber wie es aussieht werden es keine KückenWeinen
Hätte ich doch nur auch die andere sitzen lassen.
Die 21 Tage sind um,aber noch rührt sich nichts.ich warte mal,vielleicht....
Ansonsten glaube ich du kannst nur hoffen.
LG hühnchen53

Hast du keine Taschenlampe? Wenn du nach 21 Tagen noch Licht durch das Ei scheinen siehst wird das definitiv nichts mehr, dann sind die Eier unbefruchtet.
Gruß Sebastian

#6
Hallo Ajuga
erstmal wäre es günstig zu wissen was du für Hühner hast?
Wenn du sagst sie haben heuer und letztes Jahr nicht gebrütet heisst das das sie davor schonmal gebrütet haben?
#7
Danke für eure Antworten.
Ich habe Mischungen kleiner Hühnerrassen. Ich habe gerne eine bunte Hühnerschar.
Vor drei Jahren habe ich einen Zwerg-Welsumer-Gockel eingekreuzt und seine Töchter sind furchtbar, agressiv und unruhig.
Sein Nachfolger ist ein Zwerg-Niederrheiner-Gockel, aber der hat noch keinen Nachwuchs, da keine Henne brütet.
Insgesammt sind es 5 Hennen und 1 Gockel.
Davor hatt ich schon an reinrassigen Gockeln, Zwerg-New Hamshire, Zwerg- Bielefelder, auch ein anderer Zwerg-Welsumer und schöne Mischlingsgockel. Von den Hennen hatten immer welche gebrütet.
Ajuga Habicht
#8
ajuga was fütterst du ?
#9
Wie wirkt sich denn das Futter auf den Bruttrieb aus?
Gibt es wirklich was, was ihn fördert?
Ajuga Habicht
#10
Ich hab da noch nichts gefunden, was den Bruttrieb fördert.
Gesagt wird immer, dass bei reiner Getreidefütterung durch den hohen Energiegehalt und das Proteindefizit die Hennen eher glucken. An anderen Stellen wurde wieder gesgt, dass hochwertige Proteine in ausreichender Meng förderlich für den Bruttrieb sind.
Ich denke, dass deine Hennen eher keine Brüter sind, deine Beschreibung erinnert mich an so flattrige Leghorns, die ja bekanntermaßen nicht brüten. besorg dir doch einfach von jemandem eine Glucke, ich hätte immer mal eine über.
Gruß Sebastian

#11
Hallo Hühnerbasti,
dankeschön für dein Angebot.
Wenns nicht so weit weg wäre, würde ich gleich kommen.
Ajuga Habicht
#12
also ich weiß noch von meiner oma, daß erhöhte hafer oder auch gerstengaben die brütigkeit fördern.
ich glaube ich muß die gerste bei mir jetzt weglassen.
bei mir fangen jetzt schon die hybriden an zu klucken.
#13
Inzwischen habe ich den Tipp bekommen, Vitamin E soll die Brutlust steigern. Im Weizenkeimöl soll viel davon drin sein. Ich habe kein Weizenkeimöl bei uns gefunden, aber ich habe ein Öl gekauft, dem Vitamin E zugesetzt ist. Jetzt bekommen die Hühner ein bisschen von dem Öl.
Ich fange an, Gerste keimen zu lassen und zu verfüttern.
Wenn meine Damen immer noch nicht wollen Schlachten und ich kaufe ein paar junge Hühner und einen neuen Gockel.
Ajuga Habicht
#14
gekeimtes getreide ist immer eine gute idee.
das kannst du auch mit weizen machen.
#15
(17.05.2011, 11:25 )janosch1968 schrieb: gekeimtes getreide ist immer eine gute idee...

Cool Meine Rede seit "Anno Pief"!
Winken Lieber Ratten im Keller, als Verwandte im Haus!Haudichweg!!!
#16
Es hat alles nichts geholfen. Noch immer mag keine der Damen brüten.
Wenigstens legen sie schön Eier.
Inzwischen habe ich ein paar junge Hühnchen gekauft.
Ajuga Habicht
#17
... ich kenne das nur, daß man die Hennen "schwer" füttert - also z.B. das gewohnte Körnerfutter durch richtig schweres Taubenfutter ersetzt und auch einen Teil des z.B. Legemehls/Erhaltungsfutter.
Bei meinen Zwerg Orpington konnte ich damit "die Uhr danach stellen", das die Damen gluckig wurden. Bei den Zwerg Indern klappt es auch. Sind aber auch beides Rassen, die von Natur aus brüten.

Zum Vitamin E: das fördert nicht die Brutlust, sondern die Fruchtbarkeit. Und bei Übermaß die (sexuelle) Agressivität - also das genaue Gegenteil.

Wildvögel reagieren auf ein hohes Maß an Proteinen - signalisiert es doch ganz klar, das JETZT genug Futter für den Nachwuchs zur Verfügung steht. Aber bei unseren Haushühnern können wir die Art von Instinkt wohl knicken...
#18
kannst du nicht mal einen hühnerhalter bei dir im dorf fragen?
da hat doch bestimmt jemand eine klucke für dich, die er dir borgen kann.
die sind doch sicher froh wenn ihnen jemand eine abnimmt, bevor sie die anderen hühner ansteckt.
#19
(09.06.2011, 10:51 )Enemy schrieb: ... ich kenne das nur, daß man die Hennen "schwer" füttert - also z.B. das gewohnte Körnerfutter durch richtig schweres Taubenfutter ersetzt und auch einen Teil des z.B. Legemehls/Erhaltungsfutter.
Bei meinen Zwerg Orpington konnte ich damit "die Uhr danach stellen", das die Damen gluckig wurden. Bei den Zwerg Indern klappt es auch. Sind aber auch beides Rassen, die von Natur aus brüten.

Was bitteschön ist denn schweres Futter? Wenn ich mein Legehennenfutter anschaue, dann hat das mehr XP als Taubenfutter. Wenn mehr Energie schwer sein soll, dann ist wohl nur Getreide die einfachste Variante. Oder muss mehr Kalk ins Futter damit es schwerer wird?
Gruß Sebastian

#20
mit "schwerem" Futter ist tatsächlich Getreide gemeint - also alles das, wovon Hühner bei "nur damit" Fütterung schnell verfetten. Wie gesagt, bei den Zwerg Orpis brauchte ich nur ein paar Tage lang mal Taubenfutter geben, dann fingen die Damen an.
Allerdings hatte man damals noch nicht diese speziellen Rassetaubenfutter wie heute - es gab Futter für Brieftauben. Und für die Glucken nahm man dann bevorzugt s.g. Winterfutter/Ruhefutter.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste