Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Baytril
14.01.2014, 18:48 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.01.2014 18:57 von Heidi63.)
Beitrag #41
RE: Baytril
DankeschönBig Grin kann ich jetzt echt gebrauchenWinken

Mein Herz hängt einfach an diesen kleinen Federbällchen.
Und die 5 waren die ersten Neuen womit ich letztes Jahr nach der "Mardergeschichte" wieder gestartet habe.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.01.2014, 21:15
Beitrag #42
RE: Baytril
Im Herbst hatten von meinen selbst grossgezogenen Hühner (Cou Nu) auch welche am Rumgeschnäuzen, ich war richtig überrascht.
Dann viel mir wieder ein in solchen Fällen, Ingwer mit ins Futter zugeben und nach einer Woche war wieder Ruhe und bis jetzt schnupft keine mehr rum.

LG Maica
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.01.2014, 22:03
Beitrag #43
RE: Baytril
@ Maica - Guter Rat, danke. Koenntest Du mir eine Menge angeben, z.B. auf 5 kg Koerner. Ich nehm an dass Du den Ingwer geraspelt hast?

Experten wissen alle Antworten, sofern man ihnen die richtigen Fragen stellt.
Willy Meurer, Toronto
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2014, 19:55
Beitrag #44
RE: Baytril
Mein 10 Litereimer ist morgens gut zur Hälfte mit Weichfutter gefühlt für 11 Hennen und zwei Hähne und da kommt ca. ein daumengrosses Stück Ingwer mit durch den Wolf gedreht ins Futter für ca. 7 Tage, dann wars wieder in Ordnung.
Habe dann im Herbst viel Ingwer geraspelt und mit Apfelessig angesetzt und da nehme ich bei Bedarf und gebe es dem Trinkwasser dazu (habe es bei den Meerschweinchen rein, wenn sie rumniesen und husten, wirkt dort auch super).
Dann habe ich Ingwer noch in dünne Scheiben geschnitten und auf der Heizung paar Tage getrocknet und in den Zerkleinerer rein und Ingwerpulver gemahlen und der kommt bei Erkältung mit in meinen Tee rein Gute Idee

LG Maica
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2014, 20:13
Beitrag #45
RE: Baytril
Find ich gut das Ihr hier viele Tipps für verschnupfte Hühner hinterlaßt.

Aber bei meiner Zwergseidenhenne handelt es sich auf gar keinen Fall um einen normalen Schnupfen.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2014, 22:36
Beitrag #46
RE: Baytril
@Maica: vielen Dank - vor allem auch fuer den Tip betr. Meerschweinchen und Tee fuer "uns" Kaffee

Experten wissen alle Antworten, sofern man ihnen die richtigen Fragen stellt.
Willy Meurer, Toronto
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.01.2014, 06:16
Beitrag #47
RE: Baytril
Guten Morgen Heidi, was macht Deine Henne? Habe gerade gelesen, dass es sich nicht um einen "normalen" Schnupfen handelt… Übrigens: meine Straccia ist seit ein 3 Tagen wieder bei den anderen. Sie humpelt nicht mehr und der Kot hat sich auch wieder normalisiert. Ich glaube aber, ehrlich gesagt, nicht, dass es sich dabei um eine Nierenkrankheit gehandelt hat. Das Präparat hat, meiner Meinung nach, nicht wirklich angeschlagen. Ich vermute mal, es handelte sich eher um eine Zerrung (evtl. ist sie mit ihrem Huf im Netz hängengeblieben?!?!?). Ich hatte nach 5 Tagen das Medikament abgesetzt und ihr Kalium (Schüsslersalz, Nr. 6) gegeben. Spült die Nieren und die Leber. Geschadet hats ihr jedenfalls nicht. Ganz im Gegenteil: es wurde danach immer besser… Also bleibt es doch eher ein Rätsel, was es war…
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.01.2014, 08:02
Beitrag #48
RE: Baytril
Hallo Gabi,
das feut mich natürlich das es Deiner Straccia wieder besser geht.

Bei meiner Zwergseidihenne gibt es leider keine Veränderung.
Weder positiv noch negativ, sie frißt wenig und trinkt wenig.
Und weil sie wenig trinkt geb ich ihr zwischendurch schon immer wieder von dem Wasser ( + Klaus Siegertauben Schnupfenmittel ) mit Hilfe einer Spritze in den Schnabel.

In Beitrag 17 habe ich ein Video von ihr eingesetzt.
Wenn Du Dir das Video anschaust und mal auf das Geräusch achtest was sie von sich gibt ,bist Du dann nicht auch der Meinung ,das es sich nicht um einen normalen Schnupfen handelt?
Augen und Nase sind weiterhin trocken.
Bei meinen anderen Tieren sah Schnupfen ganz anders aus.

Aber ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Ich behandel sie weiter mit dem Schnupfenmittel....

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.01.2014, 10:48
Beitrag #49
RE: Baytril
Hallo Heidi, den Beitrag habe ich mir schon damals auf You Tube angeschaut. Nee, das ist kein Schnupfen… So laut ist die Gallowaykuh auf dem Nachbargrundstück, wenn sie hustet… Ich tippe auf Bronchitis. Da würden auch die Symptome drauf passen… google doch einfach mal.
Liebe Grüße
Gabi
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.01.2014, 11:44
Beitrag #50
RE: Baytril
Hi Gabi,
ob Du´s glaubst oder nicht,ich google mich schon fast zu Tode.

Infektiöse Laryngotracheitis (Ansteckende Kehlkopf-Luftröhrenentzündung) Infektiöse Bronchitis (IB)

Und das schlimme ist ,ich muß immer wieder an diesen Beitrag denken.

(07.10.2013 12:42 )Coq de Bresse schrieb:  
(06.10.2013 21:38 )Heidi63 schrieb:  was zum Teufel mach ich bloß falsch

Du machst nichts falsch.

Unsere ursprüngliche Hühnerscharr betrug vor ca. 25 Jahren 12-17 Hennen. Jede Henne war von einer anderen Rasse und Farbschlag. Eine tolle Sache.

Logischer Weise wurden diese Tiere von verschiedenen Züchtern und Märkte gekauft. Mit dem Kauf bei so vielen Züchtern kamen auch die Krankheiten und Todesfälle. Wir gingen beim Tierart ein und aus.

Obwohl die 3 Tierärzte die wir kannten auch Hühner hatten, mit einem war ich sogar zusammen in Geflügelzuchtverein, war der Heilerfolg immer bescheiden.

Alle fanden, wir sollen uns nicht ermutigen lassen. Doch irgendwann sagte dann unser Vereinstierarzt Dr. Ä. das das immer so bleiben wird. Nur selbst gebrütete Tiere, wenn auch von verschiedenen Züchtern würden zu einem dauerhaften Erfolg führen.
Außerdem gibt es immer mal Rassen, die anfällig gegen bestimmte Krankheiten sind und andere Tiere logischer weise anstecken.

Auch wir haben damals unsere Tiere obduzieren lassen. Zwar wussten wir danach was die Tiere hatten, jedoch änderte das wenig.

Dein selbst gebrütetes Küken war natürlich sehr empfindlich für "Krankheiten" die deine Hühner schon hatten.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 07:05
Beitrag #51
RE: Baytril
Der Henne geht es weder besser noch schlechter.
Alles was ich versuche bringt keinen Erfolg.
Ich befürchte da wird überhaupt nichts mehr helfen.....Weinen

Ich habe mich dazu entschlossen sie noch mit Baytril zu behandeln.
Eine sichere Diagnose ist nur über einen Erregernachweis möglich,
und das wird auch sicherlich mein letzter Schritt sein.
Ich muß einfach wissen um was es sich handelt.
Allein schon wegen meinen anderen Tieren.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlich bei dem User bedanken,
der mich angeschrieben hat und
der mir in den letzten Tagen mit seinem Fachwissen versucht hat zu helfen.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 08:31
Beitrag #52
RE: Baytril
Wenn, dann solltest Du zuerst einen Abstrich machen und den einschicken. Im Labor wird dann getestet welche Mittel helfen können.

Ansonsten steht ja alles im Beitrag #50. Auch wir hatten durch zukauf einen erreger in der Hühnerschaar den wir nicht bekämpfen konnten, immer wieder haben Tiere so gehustet wie Deine henne und einige kippten um. Es war nur eine Gruppe krank und das auch immer nur wenn das Wetter umgeschlagen ist. Abstriche, Medikamente und allerlei Hausmittel haben nicht geholfen. Die Ansteckung verlief anscheinend nur über das Trinkwasser, sonst hätten sich bestimmt auch andere Gruppen angesteckt. Nach einem Jahr des behandelns haben wir die komplette Gruppe geschlachtet, den Stall und alle Futter und Wasserbehälter desinfiziert und den Auslauf drei Monate ohne Hühner gelassen. Seit dem ist endlich ruhe, wir kaufen aber auch keine Tiere mehr dazu.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 09:27
Beitrag #53
RE: Baytril
Dankeschön für den HinweisSmile

Zu einer weiteren Behandlung werde ich sowieso zu der Geflügelspezialistin
die Coq de Bresse mir empfohlen hat,fahren.
Das Tier einfach zu erlösen ohne eine genaue Diagnose zu kennen würde mich nicht weiterbringen.

Der Gedanke alle 30 Hühner zu schlachten läßt mich jedoch fast verzweifeln.
Ich halte meine Hühner nicht zum schlachten,sondern weil ich Hühner mag.
Bitte das jetzt nicht verkehrt verstehen,für mich sind die Hühner wie für andere ein Hund.Ich hoffe Ihr versteht das.Grübel

Zukauf von Tieren hat sich für mich erledigt,das kommt auf gar keinen Fall mehr in Frage.
Dafür mußte ich mittlerweile zu viele negative Erfahrungen sammeln.
Aus diesem Grund wird ja auch der Hemel A 35 kommen.

Ach Mann, das ist doch alles sch......,ich möchte einfach nur schöne,
gesunde Hühner haben die durch meinen Garten laufen und sich des Lebens freuen.Aber alles geht schief.Weinen

Aber eins steht fest,ich laß mich auch dieses Mal nicht unterkriegen..... und egal was da noch kommt,
ohne Hühner geht es einfach nicht.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 10:10
Beitrag #54
RE: Baytril
(20.01.2014 09:27 )Heidi63 schrieb:  Der Gedanke alle 30 Hühner zu schlachten läßt mich jedoch fast verzweifeln.
Ich halte meine Hühner nicht zum schlachten,sondern weil ich Hühner mag.

Kann ich gut verstehen, viel uns auch nicht leicht. Wir haben ein Jahr rum gedocktert und es hat viel Geld und Kraft gekostet, jetzt sind wir aber froh das wir dann doch einen Schlußstrich gezogen haben. Die ewig kranken Tiere machen nicht glücklich und da wir jetzt auch Tiere verkaufen möchten wir natürlich kein Risiko ein gehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 14:44
Beitrag #55
RE: Baytril
Hallo,

also gegen IB kann man impfen (ich mache das seit Jahren), da würde sogar evt. eine Notimpfung sofort was bringen (für die anderen).
Anstelle von Baytril würde ich Tetracyclin versuchen (oder das dann gleich hinterher, wenn Baytril nach 2 Tagen nicht anschlägt).
Schlimme Sachen lassen sich meines Erachtens nicht mit Hausmittelchen heilen.
Dann würde ich Blut einschicken lassen und auf alle Fälle mal ein paar Sachen abklären (IB, ILT, gegen das man auch impfen kann).
Wenn es ILT sein sollte, musst Du Abwehrkräfte stärken, damit Henne alleine damit fertig wird (auch da würde ich die anderen notimpfen). Nicht verzweifeln- so schlimm wird es nicht sein.

Grüße
Susanne
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 15:46
Beitrag #56
RE: Baytril
Nicht verzweifelnBig Grin hört sich gut an!

Ich hab einfach höllische Angst das es wieder zu einer Epidemie kommt.
Mit dem Verlust der Henne käm ich ja klar,aber alle..........Weinen

Ich habe Donnerstag einen Termin bei der Geflügelspezialistin.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 17:02
Beitrag #57
RE: Baytril
Hallo Heidi,

ist die betreffende Henne isoliert? Und warum erst Donnerstag der Termin? Im Grunde kann der Geflügelspezialist auch erst mal nur Proben nehmen. Aus Erfahrung weiß ich, dass die Ergebnisse der Proben lange (1 Woche) dauern können. Da zählt dann jeder Tag. Wurde denn schon mal ein Abstrich gemacht oder Blut genommen? Das kann jeder TA, da muss er kein Spezialist sein. Dann einschicken und das Blut auf ILT und IB untersuchen lassen (ist nicht so teuer, habe letzte Woche auf EDS untersuchen lassen und das hat gerade mal 3 Euro gekostet- natürlich ohne den Preis für die Blutabnahme.)
Den Abstrich auf Bakterien untersuchen lassen oder, weil sich das ja schon ne Weile hinzieht, gleich Tetracyclin spritzen lassen (das Langzeit, wirkt für 2- 3 Tage). Dann wüsstest Du schon mal bis Donnerstag, ob es wirkt oder nicht.
Denn bis Du jetzt den Resistenztest hast, dauert es viel zu lange und da kann es dann schon zu spät sein (für eventuelle andere Tiere, würde ich das aber dennoch in Angriff nehmen).
Mein TA Ta sagt, der Firmennamen vom Tetracyclin ist Baxyl. Man gibt 0,1 ml pro kg KG.
Grüße
Susanne

Wenn Du noch Fragen hast, schreib mir ne PN, ich gebe Dir dann eine Telefonnummer und Du kannst anrufen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.01.2014, 17:35
Beitrag #58
RE: Baytril
Hallo Susanne,
die Henne ist seit 2 Wochen bereits isoliert.
Es tut mir ja auch furchtbar leid,aber es geht einfach nicht vor Donnerstag.

Ich werde morgen wegen einer Blutuntersuchung zur hiesigen Tierärztin fahren.

Ich danke Dir für Deine ausführliche Erklärung und werde mir das auch notieren.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2014, 11:49
Beitrag #59
RE: Baytril
Hi,
der Henne scheint es heute Morgen besser zu gehen,
sie pickt schon den ganzen Morgen fleißig Körner.
Das Gewicht was sie in der ersten Woche verloren hat, ist wieder drauf.
Vielleicht hilft das Baytril ihr doch.

Natürlich liegt mir sehr viel daran die Ursache zu finden,
auch wegen meinen anderen Tieren.

Aus diesem Grund habe ich heute Nachmittag einen Termin bei der hiesigen
Tierärztin.
Hab bereits telefoniert wegen Abstrich und Blutabnahme,
aber das war gar nicht so einfach.
Da mußte seitens der Praxis zuerst mal hin und her telefoniert werden.
Ich laße auf jeden Fall auf IB und ILT untersuchen.

Ich weiß allerdings jetzt überhaupt nicht ob ich den Termin bei der Geflügelexpertin am Donnerstag wahrnehmen soll,schließlich habe ich bis dahin ja noch kein Ergebnis.Ask

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.01.2014, 17:45
Beitrag #60
RE: Baytril
so, geschafft.
Ob das jetzt richtig oder falsch war heute zur hiesigen Tierärztin zu fahren weiß ich nun wirklich nicht.
Aber ich habe 2 Tage gewonnen.

Mir wurde dort erklärt für die Überprüfung auf IB und ILT braucht das Labor nur einen trockenen Abstrich.
Dieser geht zum Labor und wird in Zusammenarbeit mit einer Vogelklinik bearbeitet.
Kosten der ganzen Angelegenheit: 93,69 €

Das macht mir allerdings nichts aus, die Tiere sind es mir wert, wenn nur endlich diese Sache geklärt wird.

Ich glaube auch das diese Geschichte noch immer mit dieser Sache im September zu tun hat.

Den Termin bei der Geflügelspezialistin werde ich am Donnerstag trotzdem wahrnehmen.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation