Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie lange Rotlicht?
#1
Hallo alle zusammen,

nun war es ja heute extrem warm.Wir haben unsere Küken in ein größeres Abteil untergebracht,so dass sie auch mal Flugversuche wagen können.Lampe aber wieder aufgehängt.Wie ich heute abend alles zu gemacht habe,saßen die Küken aber nicht unterm Rotlicht,sonder eher in den Ecken aufgeteilt ohh Ich vermute mal ihnen ist es zu warm.Wie lange muß ich nun Rotlicht noch anhaben.Tagsüber aus und nur abends?Bei welchen Nachttemperaturen an,wann früh aus?Ich habe so keine Ahnung.
Ich würde mich freuen,mal zu hören,wie ihr dies alles so handhabt.
LG hühnchen
#2
Ich habe Rotlicht nur die ersten 3 Tagen tags und nachts an, danach haben die Rotlicht tagsüber und Nachts sitzen die in der Kiste mit Tränkewärmer auf dem Boden. Rotlicht haben die ab 3 Wochen Alter keine mehr und gehen in die Kiste zum aufwärmen. Heute mit 4 Wochen bei 25° brauchten die keine Wärmequelle tagsüber, aber Tränkewärmer habe ich angemacht. Der ist 25x25cm groß und die Küken können ausweichen, falls zu warm wird.
Letztes Jahr hatte ich Küken bis 5 Wochen im geheiztem Raum gehabt und die waren besser befiedert als diesjährige, auch Futterverbrauch steigt, wenn die bei niedrigeren Temperaturen aufwachsen.
#3
Küken brauchen bis zur sechsten Woche eine Wärmequelle!

Gruß Lotta
#4
Sind eure Küken draussen? also im Stall oder so? Ich habe das Rotlicht auch nur 3 Tage und Nächte an, dann nehme ich ein Dunkelstrahler. Der ist nicht mehr so heiß und die Küken haben es dunkler und haben kein so großer Stress. Sie müssen die ersten 3 Wochen auf jedenfall schon warm haben, das sieht man ja wenn sie sich überall im Raum aufhalten dann ist es genau richtig.










Mfg. Nicolino
#5
Ja Lotta, da muß ich dir recht geben nur ab der 2.-3. Woche wenn sie das Gefieder haben kann man schon ohne auskommen außer nachts.










Mfg. Nicolino
#6
Ich schalte Wärmequellen ab der 5. Woche komplett ab, wenn die Temperaturen nicht weit unter 20ºC fallen.
Davor schaue ich halt, wie warm es wird, ob die Küken sich z.B. in der Sonne wärmen können oder nicht.
Tagsüber schalte ich die Wärmelampe deshalb öfter mal aus und mache sie nur vorsorglich für die Nacht wieder an.
Dabei gilt für mich:
In der ersten Lebenswoche muss die Aussentemperatur immer über 30ºC sein, bevor ich eine Wärmequelle abschalten würde.
Bei der zweiten Lebenswoche mache ich noch nicht viele Abstriche an die Aussentemperatur.
Ab der dritten Woche schalte ich ab ca 25ºC ab (und jeweils notfalls wieder an...) usw.

Ab der fünften Woche sind viele Küken schon so gut befiedert, dass sie eigentlich keine Wärmequelle mehr brauchen.
Es kommt dabei natürlich auch wieder auf die Aussentemperatur an, würde es frieren, würde ich vorsorglich doch lieber eine Wärmequelle einschalten, auch wenn ab der fünften Woche die Küken nicht mehr so empfindlich sind, was Kälte angeht.


Ich möchte mich hier aber generell mal gegen Rotlichtlampen als Wärmequellen aussprechen (es sei denn, man nutzt sie nur tagsüber).

Ich hab dieses Jahr zum ersten Mal drei Wochen alte Küken unter Rotlicht aufgezogen, sie waren schon nach zwei Tagen wie "gestört", schliefen viel am Tag und waren träge.
Aus Platzmangel kamen später noch ein paar Küken dazu, die davor zwei Wochen lang nur unter Dunkelstrahler aufgezogen wurden, zuvor ganz normal waren, aber auch nach zwei Tagen ein ganz anderes Verhalten zeigten = tagsüber oft müde, lustlos, matt, schlapp.
Das ständige Licht der Rotlampe bringt die Küken total durcheinander, sie wissen nie, wann Tag oder Nacht ist.

Benutzt lieber Dunkelstrahler oder Wärmeplatten, dann wissen die Küken, wann es Zeit für "action und fressen" und wann es Zeit zum ausruhen ist.
Ihnen nachts bei Rotlicht kein Futter zur Verfügung zu stellen, wie ich es dieses Mal versucht habe, hat nicht viel genutzt.
Die Küken sind irgendwie "orientierungslos", ihnen fehlt der normale Tag-Nacht-Rhytmus.

Findet
Silvi

Nachtrag:
Ich sehe erst jetzt, dass das Thema unter "Naturbrut" steht.
Hast du eine Glucke und dazu eine Wärmelampe?
#7
Das hast du super erklärt und genauso und nicht anders.










Mfg. Nicolino
#8
(28.04.2012, 21:06 )Silvi schrieb: Ich möchte mich hier aber generell mal gegen Rotlichtlampen als Wärmequellen aussprechen (es sei denn, man nutzt sie nur tagsüber).

Ich hab dieses Jahr zum ersten Mal drei Wochen alte Küken unter Rotlicht aufgezogen, sie waren schon nach zwei Tagen wie "gestört", schliefen viel am Tag und waren träge.
Aus Platzmangel kamen später noch ein paar Küken dazu, die davor zwei Wochen lang nur unter Dunkelstrahler aufgezogen wurden, zuvor ganz normal waren, aber auch nach zwei Tagen ein ganz anderes Verhalten zeigten = tagsüber oft müde, lustlos, matt, schlapp.
Das ständige Licht der Rotlampe bringt die Küken total durcheinander, sie wissen nie, wann Tag oder Nacht ist.

Benutzt lieber Dunkelstrahler oder Wärmeplatten, dann wissen die Küken, wann es Zeit für "action und fressen" und wann es Zeit zum ausruhen ist.
Ihnen nachts bei Rotlicht kein Futter zur Verfügung zu stellen, wie ich es dieses Mal versucht habe, hat nicht viel genutzt.
Die Küken sind irgendwie "orientierungslos", ihnen fehlt der normale Tag-Nacht-Rhytmus.

Silvi

Hallo Silvi,

das ist eine völlige Fehlinterpretation. Natürlich kann man nicht vom Dunkelstrahler zum Rotstrahler umstellen. Wenn Küken vom Dunkelstrahler in den Rotstrahler kommen, müssen sie doch gestört werden. Kommen sie von Anfang an unter den Rotstrahler, ist ihnen das völlig egal. Sie schlafen, wenn sie müde sind und sie nehmen das Futter auf, wenn sie Hunger haben. Dass sie sich nicht wohl fühlen, ist nicht wahr, es sieht nur so aus, weil sie sich gern räkeln.


#9
Danke für eure Antworten.Das Rotlicht ist nur bei der Kunstbrut eingesetzt.Da es jetzt wärmer wird,werde ich das Rotlicht tagsüber aus machen und schauen wie`s geht.Die Küken und die Großen sind in einem Stall.Kalt ist es bisher nicht,ich finde eher zu warm.Ob das Rotlicht ihre Enteicklung stört,kann ich nicht behaupten.Sind zwar alle ziemlich lebendig,aber da sie jetzt Federn haben,ist auch ihr Bewegungsdrang enorm gestiegen,deshalb auch der Umzug nach unten,da das neue Abteil größer ist.
LG hühnchen
#10
Das Problem ist wenn sie nachts schlafen wollen können sie nicht richtig, wir könnten das auch nicht im grellen Licht schlafen(also ich nicht). Die Nachtruhe ist auf jedenfall gestört.










Mfg. Nicolino
#11
(29.04.2012, 14:32 )nicolino schrieb: Das Problem ist wenn sie nachts schlafen wollen können sie nicht richtig, wir könnten das auch nicht im grellen Licht schlafen(also ich nicht). Die Nachtruhe ist auf jedenfall gestört.

Hallo nicolino,

Du kanst nicht Menschen mit Küken vergleichen. - Zwischen grellem Sonnenlicht und Licht einer Rotlampe ist außerdem ein enormer Unterschied. Zudem baut jeder vernünftige Mensch einen Steckdosendimmer vor den Strahler, sodass dessen Leistung und damit Leuchtkraft schon sehr dezimert wird, zumal in dieser Jahreszeit.

Ich habe schon einige Jahrzehnte sowohl Dunkelstrahler, wie Rotstrahler und Wärmeplatten im Betrieb, auch eben wieder alle drei (wie es die Bauweisen der Aufzuchtboxen erfordern). Den Küken ist das völlig egal, es gibt weder unterschiedliches Verhalten noch unterschiedliche Entwicklungen.
#12
Wenn es dunkel ist kann man doch besser schlafen, ob Mensch oder Tier. Das kann man drehen wie man will. Und das merkt man doch am Verhalten. Aber jeder kann das für sich entscheiden und ich entscheide mich eben für die angenehmere Variante.










Mfg. Nicolino


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Wie lange sollte eine Glucke sitzen? remne 5 4.341 02.06.2014, 19:54
Letzter Beitrag: remne

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste