Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Von Kunstbrut zu Naturbrut - was ist wenn ...
30.04.2019, 09:47
Beitrag #1
Von Kunstbrut zu Naturbrut - was ist wenn ...
... man nach 2 Wochen mit einigen Eiern wechselt?
Und sich im Brutkasten nach 3 Wochen nichts tut?
Der Brutkasten schwankte wohl zwischen 37 und 38 Grad.
Haben die Eier unter der Henne eine Chance? Können sie quasi noch "aufholen"?

LG, Hen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.04.2019, 16:23
Beitrag #2
RE: Von Kunstbrut zu Naturbrut - was ist wenn ...
Hallo Hen,
Du kannst Bruteier früher aus dem Brüter unter eine Glucke setzen wenn plötzlich doch eine brüten will. Dann braucht sie nicht so lange zu sitzen. Die Glucken haben kein Zeitgefühl. Wenn sie es piespsen hören wissen sie das die Küken bald schlüpfen.
Wenn sich im Brüter nach 3 Wochen noch nichts getan hat, würde ich erst schieren um zu sehen ob überhaupt noch leben in den Eiern ist. Wenn die Küken leben, versuche es die Eier mit der Glucke fertig zu brüten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.04.2019, 22:37
Beitrag #3
RE: Von Kunstbrut zu Naturbrut - was ist wenn ...
Danke für die Antwort. Das Schieren hat ergeben, dass sich in den Eiern durchaus etwas tut. Hexenringe sind nicht erkennbar, aber der dunkle Teil und die Luftblase.
Die Eier werden jetzt 22 Tage bebrütet. 5 davon sind seit 1 Woche unter der Henne. Die anderen noch im Brutkasten. Nirgends tut sich was.
Die Frage ist nun: falls der Brutkasten nicht richtig funktioniert hat: kann es sein, dass sich die Küken im Ei "langsamer" als normal entwickeln können und halt später fertig zum schlüpfen sind? Oder müssen sie in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Entwicklung durchmachen? Oder anders gefragt: wann soll ich der Henne mitteilen, dass es nichts mehr bringt? Wann sollten die Leute mit dem Brutkasten ihn guten Gewissens abschalten können?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.05.2019, 08:58
Beitrag #4
RE: Von Kunstbrut zu Naturbrut - was ist wenn ...
Bei großen Rassen kann es schon mal sein, dass der Schlupftermin etwas später ist. Ich würde jedoch nach 25 Tagen davon ausgehen, dass das nix mehr wird. Auch wenn beim Schieren was zu sehen war, sind die Küken dann wahrscheinlich abgestorben. War bei meinem letzten Naturbrutversuch auch so. Da war die Glucke zu früh aufgestanden und das Gelege war ausgekühlt R.I.P.

Sprich Wahres, iss Gares, trink Klares!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.05.2019, 15:57
Beitrag #5
RE: Von Kunstbrut zu Naturbrut - was ist wenn ...
Bis zum 25./26. Tag würde ich auch warten. Aber viel länger auch nicht.
Jam das Brutkasten abschalten ist so ne Sache, eine Glucke kannst du durchaus mal eine Weile länger sitzen lassen wenn sie fit ist. Allein von daher käme für mich Kunstbrut nie in Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Jetzt noch Kunstbrut? Hühnerflüsterer 5 3.883 02.07.2014 03:23
Letzter Beitrag: Heidi63
  Kunstbrut Old Rooster 10 6.012 22.07.2013 16:12
Letzter Beitrag: Old Rooster
  Kunstbrut King Suro nicolino 45 26.946 10.06.2013 21:32
Letzter Beitrag: nicolino
  Kann ich jetzt nochmal mit Kunstbrut hühnchen53 5 4.115 14.05.2013 06:33
Letzter Beitrag: hühnchen53
  kunstbrut bei enten janosch1968 22 27.277 05.05.2013 23:10
Letzter Beitrag: Puschel
  tricks und kniffe bei der kunstbrut janosch1968 2 4.297 20.01.2012 19:02
Letzter Beitrag: janosch1968
  Fotos von meiner ersten Kunstbrut Silvi 38 25.809 29.01.2011 06:51
Letzter Beitrag: Enemy

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation