Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hühnervalten - Haben sie ihn verteidigt?
13.04.2017, 17:59
Beitrag #1
Hühnervalten - Haben sie ihn verteidigt?
Hallo Zusammen,
Ich als blutiger Neuling und Hühnerhalter seit erst zwei Jahren muss mal wieder ein Thema erstellen weil mich eine Frage brennend interessiert..!
Ich habe meine Hennen bislang immer ohne Hahn gehalten, da es anfangs eine kleine Liebelei war. Hühner als kleines Hobby neben dem stressigen Tag auf der Arbeit, zudem frische Eier und das Minimieren meiner Biotonne. Mittlerweile habe ich so sehr Blut geleckt dass ich in einem Geflügelzuchtverein eingetreten bin und mich auf jeden Fall erweitern möchte.
Neben dem zweiten Versuch unserer Kunstbrut, habe ich vor etwa drei Wochen meinen Hennen einen Hahn gegönnt. Diesen habe ich aus zuverlässiger Quelle völlig blutsfremd und noch etwas jung, weshalb ich mir Sorgen machte um die Integrierung. Jedenfalls haben meine drei Hennen und der Hahn einen Stall mit knapp 20 Quadratmeter und vier riesige Ausläufe die sie derzeit nutzen können. Nach anfänglicher Quarantäne und Beobachtung des jungen Hahns, haben wir sie nun zusammen geführt & konnten ein paar kleine Erfolgserlebnisse feststellen. Ich denke das liegt zum anderen auch daran dass die Herrschaften genug Platz haben um sich aus dem Weg zu gehen.
Heute habe ich eine ganz merkwürdige Beobachtung gemacht und es interessiert mich brennend eure Meinung dazu. Natürlich ist unser kleiner Hahn "King Lui" noch Rangunterster. Meine Hennen sind verrückt und bestimmend aber sie haben ihn akzeptiert und lassen ihn mit auf die Stange und ans Futter.
Heute habe ich mal wieder versucht mich dem kleinen Hahn an zu nähern und wollte versuchen ihn zu streicheln. Ich muss erwähnen dass meine Hennen es gewöhnt sind regelmäßig gekuschelt zu werden und sie springen mir regelrecht auf den Schoß und holen sich ihre Kuscheleinheiten ab. Natürlich versuche ich dementsprechend auch Vertrauen zu dem kleinen Hahn aufzubauen. Der fand das jedenfalls überhaupt gar nicht lustig als ich mich langsam näherte und fing urplötzlich an wie am Spieß zu schreien als wollte ich ihn ermorden AAAhhh (nein, ich zwänge mich den Tieren nicht auf, ich versuche nur immer wieder ganz langsam eine kleine Grundbasis des Vertrauens zu schaffen)
Urplötzlich und aus heiterem Himmel sind meine drei Hennen sofort auf uns zu gestürmt und haben angefangen zu picken und wie wild mit den Federn zu flattern. Ich war sichtlich erschrocken denn so schnell wie King Lui anfing zu brüllen, so schnell waren meine Damen auch schon zur Stelle....! Nachdem ich mich entfernt habe und King Lui ruhiger wurde, gingen auch meine Hennen ihrer gewohnten Beschäftigung nach.
Nun bin ich vollkommen irritiert über diese Beobachtung und das aggressive Verhalten meiner Hennen. So habe ich sie bislang noch nie erlebt, denn eigentlich sind sie alle drei zicken aber dennoch sehr friedliebend und freundlich.
Was war das für eine Art Verhalten die sie heute an den Tag gelegt haben? War es die Ungewohntheit weil sie das Schreien von dem Hahn nicht kannten? Haben sie ihn tatsächlich schon verteidigen wollen?
Ich bin jetzt vollkommen irritiert deswegen... ich habe im Nachgang lange Zeit meine Hennen und King Lui beobachtet und alles war sonst wie immer... habt ihr so etwas in der Art auch schon mal erlebt und was war das?
Einerseits kennen meine Hennen mich bereits seit zwei Jahren und sind noch nie auf mich losgegangen oder vor mir weggerannt andererseits frage ich mich ob es tatsächlich möglich ist dass sie ihn bereits nach nur drei Wochen schon so sehr anerkennen und verteidigen...?
Was meint ihr??

Ganz lieben Dank im voraus und ein schönes OsterwochenendeGute Idee
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.04.2017, 22:52
Beitrag #2
RE: Hühnervalten - Haben sie ihn verteidigt?
Hy!

Na Glückwunsch zur vollen Anerkennung des Gockelchens als Truppenmitglied Grins!
Ja, die Hennen wollten ihn beschützen, das ist eine Instinktreaktion gewesen- auf einen bestimmten Schlüsselreiz sofort ran an den Speck!

Das machen bei weitem nicht alle Hühner(rassen). Den meisten ist es schnurzegal oder sie kucken bloß, wenn ein Truppenkamerad krakeelt. Bestimmte Sortagen an Hühnern jedoch neigen zur Militanz, weswegen ich fragen möchte, ob Deine Hennen zufällig Königsberger oder Maran+ sind?

Meine einzigen beiden Hennen, die solche Schutzreaktion zeigten, waren/ sind nämlich solche! Wenn ich zB zum Schlachten Tiere im Stall fing und die gegriffenen gaben Laut, kam Königsberger Brigitte aufs höchste gesträubten Gefieders und abgestellter Flügel auch aus 30 m Entfernung angedonnert und wäre einem fast ans Bein gesprungen- ich war echt manches Mal froh, dass die kein Hahn war. Dann hätte sie mich wahrscheinlich zerfleischt...

Jedenfalls: Ja, instinktive Schutzreaktion aufgrund seiner Angstlaute.

Ein Tipp noch: Schaffe Vertrauen beim Hahn, hüte Dich aber, ihn handzahm zu machen, das geht nur selten gut.

Grüße,
Andreas
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.04.2017, 07:23 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.04.2017 07:26 von Pinkipanda.)
Beitrag #3
RE: Hühnervalten - Haben sie ihn verteidigt?
Hallo Andreas,
Erst mal ganz lieben Dank für deine Antwort Smile
Um zu aller Erst deine Frage zu beantworten, ich habe eigentlich ganz nette Vorwerkhennen, die bislang noch NIE so ein Verhalten gezeigt haben..

Ich war wirklich total erschrocken darüber weil ich damit absolut nicht gerechnet hab.. aber zumindest bin ich jetzt ein bisschen schlauer und kann mich über die Anerkennung freuenJubelJubel

Nein, handzahm wie meine Hennen werde ich ihn nicht kriegen, das will ich auch nicht - mir geht es nur darum, dass er meine Hand kennt, falls mal was ist, dass wir beide zusammen arbeiten können. Hab ich grad aktuell bei einer Henne gehabt, die hat sie was in de Fuß eingefangen, hat da niemanden dran gelassen. Dann hab ich mich mir ihr hingesetzt, sie gekrault und hab ihr erklärt was ich machen will und schwupps, konnte ich bedingungslos an den Fuß und ihr helfen. Alles kein Hexenwerk wenn man Vertrauen zueinander hat & genau darauf möchte ich gerne mit King Lui arbeiten Smile

LG
Jenny

Ps: kannst du mir erklären warum es bei einem Hahn selten gut geht? Tut mir leid wenn ich jetzt so blöd fragen muss.. ich hatte bislang nur Hennen und Beobachtungen der Hähne der anderen Vereinsmitglieder..
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14.04.2017, 14:04 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.04.2017 14:09 von Okina75.)
Beitrag #4
RE: Hühnervalten - Haben sie ihn verteidigt?
Naja, die können handzahm leicht den Respekt vor Menschen verlieren, und wenn sie in Kunstbrut aufgezogen sind, sowieso fehlgeprägt sein und sich für 'nen Quasi- Menschen halten.
Die Folge ist dann, dass er den Besitzer genau wie einen anderen Hahn herausfordert und angreift, was die Sache ist, die einem die Hühnerhaltung am meisten verleiden kann- weil man den dann nie wieder aus den Augen lassen kann, solange man bei den Chickas ist.

So bisschen Vertrauen aufbauen ist ok, aber zB auch Leckerchen etc. solltest Du erstmal (wenn er soweit ist, dass die Mädels ihn auch als Mann anerkennen) immer ihm geben, damit er sie "findet" und vor den Mädels gut dasteht.
Viele Hähne können 's nämlich auch dahingehend interpretieren, wenn die Mädels wegen Leckerchen immer zum Menschen rennen, dass jener der tollere Gockel ist, und entsprechend wird er Maßnahmen einleiten, um das zu ändern. Also dem Menschen gegenüber stinkig werden bis hin zu blutigen Attacken.

Ich würde daher erstmal sagen, dass Du dahingehend Vertrauen aufbaust, wenn er anfängt, die Mädels zu locken, IHN die tollen Sachen "finden" und verteilen zu lassen. Wenn er dann in seine Rolle reingewachsen ist und souverän wirkt, da er weiß, dass Du keine "Konkurrenz" bist, kannst auch Du den Mädels mal wieder was zustecken.

Und so "Fuß- Training" hat ja Zeit- erstmal muss er Dir soweit trauen, dass er nicht mehr lauthals Zeter und Mordio schreit, wenn er meint, Du willst ihm an die Pelle. Was durch öftere, neutral wirkende Besuche sicher eher zu erreichen ist, als wenn Du ihn speziell fixierst und locken willst. Am Anfang überwiegt da einfach noch der Fluchttrieb, da wird er auf kein Locken und Gesäusel reagieren, wenn er hoch aufgerichtet und eng angelegten Gefieders nur hektisch weg will.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Ratlos - Wyandotten Junghennen haben sich heftig in den Federn :-( Emma 19 5.518 14.09.2014 20:30
Letzter Beitrag: Emma

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation