Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Antibiotika
20.12.2016, 08:25
Beitrag #1
Antibiotika
Hallo Zusammen, ich war gestern nachmittags mit meiner Nackthalshenne (2 Jahre) beim Tierarzt, weil sie schon seit ein paar Tagen nicht mehr aufgestanden ist. Meine Henne hatte hohes Fieber und Durchfall. Der Tierarzt hat ihr 2 Spritzen verabreicht und mit Antibiotika für die nächsten 5 Tage mitgegeben. Er hat gemeint, der Zustand solle heute schon besser sein. Ich habe ihr heute früh das Antibiotikum (flüssig) verabreicht und seit dem wirkt sie schlapp und lässt den Kopf hängen....kann es sein, dass sich der Zustand durch die vielen Medikamente zuerst verschlechtert? Bin echt besorgt....Ask
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2016, 08:48
Beitrag #2
RE: Antibiotika
Wurde keine Kotprobe , insbesondere auf erhöhten Wurmbefall, gemacht?
Kloakenabstrich...... ?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2016, 09:59 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.12.2016 10:02 von Kordi74.)
Beitrag #3
RE: Antibiotika
(20.12.2016 08:48 )Heidi63 schrieb:  Wurde keine Kotprobe , insbesondere auf erhöhten Wurmbefall, gemacht?
Kloakenabstrich...... ?

Nein wurde nicht gemacht. Die Tiere wurden entwurmt vor ca 6 Wochen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2016, 14:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.12.2016 14:59 von Heidi63.)
Beitrag #4
RE: Antibiotika
Das heißt nicht das es jetzt nicht sein könnte.

Wie schaut Deine Haltung der Tiere aus? Stallpflicht?

Normalerweise haben die Tiere Freilauf,
aber durch die gemachte Hysterie um H5N8 und die durch die Massentierhaltung gekaufte Risikobewertung des FLI , sind viele Tiere in den Einstallungs- und Risikogebieten auf engstem Raum untergebracht. Dadurch wird Stress erzeugt, erhöhte Luftfeuchtigkeit und vermehrte Keimbelastung. Die Folge sind Aggression, Federpicken und vermehrte Krankheitsfälle.
Mattigkeit kommt nicht selten von einem Parasitenbefall.
Dabei spielen häufig auch Streptokokken eine Rolle.

Auf alle Fälle, egal wie Deine Haltung z. Z. aussieht, sollte im Vorfeld die Ursache des Durchfalls gesucht werden,( Kotprobe, Kloakenabstrich), dann kann gezielt behandelt werden.
Eine Behandlung mit einem AB ins Blaue hinein halte ich für falsch und bringt meist nicht viel.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2016, 15:27
Beitrag #5
RE: Antibiotika
Bei uns gibt es noch keine Stallpflicht. Meine Hühner können eigentlich machen was sie wollen. In der Nacht sind sie natürlich im versperrten Stall, untertags können sie ihre 6000 m² Auslauf genieße n oder drinnen bleiben, ganz wie sie wollen. Meine kranke Henne habe ich ab dem ersten Tag der Anzeichen von der Gruppe separiert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2016, 16:05 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.12.2016 16:06 von Heidi63.)
Beitrag #6
RE: Antibiotika
Separieren ist ja schonmal gut.
Ich kann Dir nur sagen, laß eine Kotuntersuchung machen,möglichst schnell,
damit die Ursache für den Durchfall geklärt wird.
Die Zeit läuft Dir sonst davon.


Und drauf achten möglichst Wasser einflößen,(wenn sie nicht mehr trinken sollte), damit sie nicht dehydriert. Sonst ist nichts mehr zu retten. Ohne Futter geht einige Tage, ohne Wasser geht alles zu Ende.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.12.2016, 22:07
Beitrag #7
RE: Antibiotika
Hallo Kordi,
es könnte sich auch um eine Salpingitis (Eileiterentzündung) handeln.
Hat sie vorher evtl. viel auf kaltem Boden gesessen oder gebrütet?
Bei einer Salpingitis ist ein Antibiotikum zwar angebracht, aber leider oftmals nicht mehr hilfreich. Viel Wasser ist wirklich sehr gut, nicht nur damit sie nicht dehydriert, sondern auch weil dadurch Keime besser ausgeleitet werden. Zusätzlich kannst du ihr Kohle hinstellen, sie adsorbiert viel Flüssigkeit, was den Durchfall stoppt und damit auch die Gefahr der Dehydration.
Ich drücke deiner Henne und dir die Daumen das die Therapie anschlägt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.12.2016, 06:19
Beitrag #8
RE: Antibiotika
Wie gehts der Henne denn heute?

Bei Durchfall kannst Du der Henne auch Morosche Karottensuppe kochen.

http://kritische-tiermedizin.de/ernaehrung/karotten.htm

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.12.2016, 12:23
Beitrag #9
RE: Antibiotika
Hallo Heidi und Kordi,
Karotten sind auf jeden Fall eine gute Idee. Gekocht noch besser.
Das einzig negative an der Karottensuppe sind die 3(!) Gramm Salz.
Das ist entschieden zuviel.
Bereits die Aufnahme von einem Gramm Salz pro Huhn gilt als tödliche Dosis!
Da es hier aber um die Elektrolyt-Wirkung geht, kann das Salz durch Zucker ersetzt werden. Eine sehr kleine Prise Salz und 3 Gramm Zucker sind empfehlenswerter.
Da die Henne wohl kaum viel fressen wird, ist die Gabe von Kohle schon in sehr kleinen Mengen wohl effektiver.
Kohle hat durch ihre enorme Oberflächengröße eine sehr gute Bindungsfähigkeit. Sie saugt praktisch die Keime oder Bakterien auf, kapselt sie ab und wird mit ihnen zusammen wieder ausgeschieden.
Nicht erschrecken wenn dann der Kot pechschwarz ist.
Noch wichtiger ist aber das auch schon von Heidi empfohlene Wassereinflößen.
Es klappt gut mit einer Einwegspritze (natürlich ohne Kanüle)
Dabei ist es wichtig den Kopf der Henne leicht nach oben zu bewegen, wie sie es beim selbstständigen Trinken an der Tränke auch macht.
Sonnst rinnt das Wasser immer wieder ungenutzt aus dem Schnabel.
Alles Gute !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.12.2016, 13:28 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.12.2016 13:47 von Heidi63.)
Beitrag #10
RE: Antibiotika
Hy,

kann dir versichern , meine Suppe wurde immer mit der Menge Salz gekocht.
Ist noch nie schief gegangen.
Bei der Menge der Suppe kommt man nicht auf eine tödliche Dosis.

Das Salz bzw. Elektrolyte sind hier tatsächlich wichtig, denn während des Durchfalls verliert der Körper sehr viel Flüssigkeit, die wieder aufgenommen werden muss. Wird zu viel ungesalzene Flüssigkeit aufgenommen, wird der Körper weiter geschwächt, da die Flüssigkeit dem Körper weiter Elektrolyte entzieht.

Übrigens , das lange Kochen der Suppe ist wichtig weil dabei Oligosaccharide (Zuckermoleküle) entstehen.
Es geht ja hier darum das die Bakterien an den Zuckermolekülen andocken und so ausgeschieden werden.

Ich arbeite bei Zwangsernährung (wenn überhaupt ) mit Schlauch, den ich bei gestrecktem Kopf in den Kropf führe.
Das ist bei weitem nicht so schwierig wie die meisten denken.
Beim ersten Mal kann man das auch mit einer helfenden Hand praktizieren.
[Bild: 27778260fy.jpg]

Mit Kohle kenn ich mich nicht aus, denke aber das sie auch helfen könnte.

Aber ich sag´s noch mal....die Ursache muß gefunden werden.

Mich würde jetzt aber wirklich interessieren wie´s der Henne geht?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.12.2016, 18:00
Beitrag #11
RE: Antibiotika
Hallo zusammen, tut leid, dass ich mich erst jetzt melde. Meinem Huhn geht es schon ein wenig besser. Hab mit dem Tierarzt nochmals telefoniert bzw. noch zusätzlich etwas bekommen (Vitamine). Er meinte ich soll einfach nicht zu ungeduldig sein. Hab meine Henne heute mit ins Haus genommen, damit sie nicht so alleine ich..ich bin positiv eingestimmt, dass es wieder wird. Durchfall hat sie keinen mehr, sie frißt brav und trinkt - das ist ein gutes Zeichen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.12.2016, 18:06
Beitrag #12
RE: Antibiotika
Hallo Kordi,
das ist ja schön.
Welche Diagnose hat der Tierarzt denn gestellt?
Weiter gute Besserung und ein schönes Weihnachtsfest für euch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.12.2016, 18:21
Beitrag #13
RE: Antibiotika
Dann wollen wir mal hoffen......

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation