Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nachfolgeregelung
12.07.2016, 06:48 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.07.2016 06:50 von juno.)
Beitrag #1
Nachfolgeregelung
Hallo Leute,

mein Erwin muss jetzt endgültig gehen, wegen "guter Führung". In den nächsten Tagen beginne ich mit dem Schlachten, und er ist einer der ersten die dran glauben müssen. Nachfolger wird sein Sohn, ein Hahn ohne Namen, derzeit 18 Wochen alt, kräht noch nicht, ist in der Rangfolge sowie größen und gewichtstechnisch in der Mitte angesiedeld und hält im Gegensatz zu den anderen bisher immer einen Abstand von1-1,5 m ein. Er geht bisher allem aus dem Weg. Vom aussehen her würde ich ihn der Berta zuordnen, die ist mit den anderen Hennen nicht verwand, und Erwin war auch blutsfremd.

Erwin, geboren am 14.05.2015 wurde von mir seinem Herren am 10.07.2016 mit Namen gerufen und ruht in Sibirien mit einem Gewicht von 3300 ohhohhohh Gramm. Siene potentiellen Nachfolger Sigesmund (benannt nach dem schönen Siggi (Siegesnund Sülzheimer)) und Ronny (meine Frau bestand auf den Namen Ronny oder Roy, ich nannte Ihn Klaus- Dieter) sind am Start. Siegesmund machte seinem Namen alle Ehre und balzte die Damen an, welche sich erstmal entrüstet zeigten. Als diese dann wie Furien auf Siggi los gingen hat er sich mit allen 5en angelgt (nacheinander) und es war ab Mittag ruhe. Klaus- Dieter bzw. Ronny ist nur mit, und wird auch noch von den Hennen gescheucht. Einer von beiden muss dann mal gehen, wir werden sehen.
Nun stellt sich mir die Frage, ob die Hennen einen Junghahn auch erziehen können, oder ob der einfach die Herde aufmischt. Gesucht wird ein Hahn der lieb zu den Damen ist und Mensch ignoriert.
Bisher benimmt sich Siegesmund uns gegenüber, und hält Abstand. Seit gestern piesakt er Ronny, so dass ich Ihn wieder heraus genommen habe. Somit ist Siggi mit den Damen allein. Im Freigehege lockt er die Mädels mit allen möglichen, umbalzt sie und frisst als letzter. Gestern hat er eine Henne getreten ohne das sie gezetert hat, jedoch ab und zu scheint er es auch mal mit Gewalt zu versuchen. GrübelSchlachten Kann man einem Hahn so etwas abgewöhnen?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, juno

1,5 Bresse Gauloises zum Schlachten und Aufessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.07.2016, 13:02
Beitrag #2
RE: Nachfolgeregelung
Zitat:ab und zu scheint er es auch mal mit Gewalt zu versuchen.
Laß ihn ruhig ab und zu mal etwas grober zu den Hennen sein!
*Flüstermodus an*
Magst Du doch auch bei Deiner Frau, oder?Wink
Nein, Spaß beiseite; es gibt immer wieder Hennen, die es "härter" mögen; in JEDER Gruppe, keine Ahnung, ob die sowas wie BDSM haben bei Hühnern, aber ab und zu "mag" es die eine oder andere halt ein wenig "wilder"!
So, wie Du schreibst, verhält er sich ja sonst zu den Damen, wie ein Gentleman! Aber beobachte ihn doch nach so einem "wilden Tretakt", wie er gerade DIESE Henne behandelt: lockt er sie zu einem besonderen Leckerbissen!? Du wirst sehen: es ist alles in Ordnung!
Cool

Winken Lieber Ratten im Keller, als Verwandte im Haus!Haudichweg!!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.07.2016, 12:10
Beitrag #3
RE: Nachfolgeregelung
Guten Mitttag oder besser gesagt Mahlzeit,

wenn ich morgens komme ist der Stall dank Jost-Technik offen, werde ich sehnsüchtig erwartet. Dann bekommen die Eiermaschinen das Weichfutter. Siegesmund steht ca.1/2 m neben dem Trog und guckt. Erst wenn die Damen ihre Erstlust beim Fressen befriedigt haben und nach was anderem Ausschau halten frißt Siggi. Die sind schon erstaunlich, Weichfutter fressen, 2-3 Bissen und dann ne Runde durchs Gehege, teilweise and den Automaten ein paar Körner einwerfen und dann wieder ans Weichfutter. So geht das bis es alle ist. Bei meinem Bruder mit Hybridtieren (EI und Mast) fressen die wie die blöden bis alle ist.

Ich schweifte etwas ab.

Zwischendurch balzt er diese oder jene Henne an, Berta tritt er schon aber ohne jegliche Form von Anstand. Gut Berta ist das letzt Licht in der Kette, und treten kann man das noch nicht nennen. An sich alles bis jetzt sehr harmonisch, Erwin fraß ja gleich mit, und machte auch klar dass der Leckerbissen für Ihn selbst und nicht für die Angebetete war, und die wurde dann totzdem genommen.Teufel und deshalb (mit ein Grund) Schlachten

Warten wir es ab, ich berichte weiter.

Sächsische Grüße juno

1,5 Bresse Gauloises zum Schlachten und Aufessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation