Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rund um die Taube u.a. Feldflüchter
15.09.2016, 18:51 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.09.2016 18:53 von Lupus.)
Beitrag #121
RE: Rund um die Taube u.a. Feldflüchter
Das Exponat "Die Vogelwelt der Mistel" bestehend aus einer Ringeltaube, einer Singdrossel, einer weiblichen Mönchsgrasmücke und einem männlichen Halsbandsittich wurde der Zoologischen Sammlung der Universität Rostock http://www.zoologie.uni-rostock.de/sammlung/ gegeben.
Siehe auch hierzu die Beiträge 19, 20, 21, 23 und 24 in diesem Thread.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
       
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.12.2016, 21:17
Beitrag #122
RE: Rund um die Taube u.a. Feldflüchter
Hallo,
in diesem Jahr erhielt ich 3 Taubenfrostbälge zur Präparation für die Zoologische Sammlung der Universität Rostock. Leider konnte mir der Taubenhalter nur sagen, daß es 2 Dolchstichtauben und eine Grünflügeltaube wären. Er wußte weder die genaue Art noch den lateinischen Namen. Da außereuropäische Wildtauben nicht ganz so mein Metier sind, kann mir evtl. ein Forenbesucher behilflich sein.
Nach meiner Meinung handelt es sich um 2 Bartlett-Dolchstichtauben Gallicolumba criniger und um eine Grünflügeltaube Chalcophaps indica. Für eine Bestätigung oder etwaiger Korrektur wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße
Dietmar


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
       
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2016, 19:45
Beitrag #123
RE: Rund um die Taube u.a. Feldflüchter
Meine Bestimmung/Vermutung, daß es sich um Bartlett-Dolchstichtauben Gallicolumba criniger und um eine Grünflügeltaube Chalcophaps indica handelt,
wurde von Herrn Alois Münst, Autor eines Wildtaubenbuches und Kenner der Arten, bestätigt.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.01.2018, 23:16
Beitrag #124
RE: Rund um die Taube u.a. Feldflüchter
Wie Ihr aus den Beiträgen 107 - 120 in diesem Thread ersehen könnt, führten wir,
d.h. der Bergische Naturschutzverein Radevormwald https://bergischer-naturschutzverein.de/...-aktionen/ und die Radevormwalder Jägerschaft im Jahr 2016 ein größeres Hohltauben-Projekt durch. 150 Spezial-Nistkästen wurden in den Laubwaldungen im Raum Radevormwald aufgehangen, weitere 20 Kästen im Begräbniswald "Im Kempkenholz" in Remscheid. Jetzt erhielt die Zoologische Sammlung der Universität Rostock noch einen weiteren Nistkasten mit einem Hohltauben-Präparat (aus dem Kasten schauend). Im Anhang findet Ihr noch Informationen über die Hohltaube und eine Bauanleitung für die entsprechenden Nistkästen.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
                   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2018, 14:50
Beitrag #125
RE: Rund um die Taube u.a. Feldflüchter
Anbei noch eine Bauanleitung für Hohltauben-Nistkästen vom BUND Lemgo.
Evtl. sind die Maße besser zu lesen als auf dem LÖLF-Merkblatt. Wer sich für die Zucht von Wildtauben und deren Haltung in menschlicher Obhut interessiert, ist bei der IG Wildtauben http://www.ig-wildtauben.de/ sehr gut aufgehoben. Vom Diamanttäubchen bis zur Fächertaube wird "alles" gezüchtet. Besonderen Wert wird
auf die Arterhaltungszucht und Unterartenreinheit geachtet.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Heute, 14:15
Beitrag #126
RE: Rund um die Taube u.a. Feldflüchter
Ich war jetzt 4 Wochen in Israel und werde in Kürze über die dortigen Tauben berichten. Einen interessanten Bericht über die frühe Haltung und Nutzung der Tauben fand ich auf den Seiten: "I LIKE ISRAEL":
Taubenmist düngte die Wüste
Byzantinischer Taubenmist begrünte den Negev. Archäologen der Universität von Haifa haben in den alten Siedlungen Shivta und Sa’adon sehr kleine und zierliche Taubenknochen ausgegraben. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Tauben hauptsächlich zur Produktion von Düngemitteln herangezogen wurden, um den landwirtschaftlichen Erfolg im trockenen Negev zu steigern. “Die Taubenknochen, die wir gefunden haben, sind viel kleiner als die von Tauben, die für die Fleischindustrie gezüchtet wurden”, schrieben die Forscher. “Die Rolle des Menschen beschränkte sich hauptsächlich auf den Schutz der Vögel.” Aufgrund ihrer geringeren Körpergröße lieferten die Vögel nicht nur weniger Fleisch, sondern hatten auch einen schnelleren Stoffwechsel, so dass mehr Kot im Verhältnis zur Futtermenge produziert wurde. Taubenkot spielte eine wichtige Rolle in der Negev, um “Lössboden” zu düngen – ein schluffiges Sediment, das durch die Ansammlung von durch Wind verwehtem Staub gebildet wird und somit für eine intensive Landwirtschaft geeigneter ist. Das Forschungsteam wurde von Nimrod Marom von der Universität Haifa und dem Tel Hai College in Zusammenarbeit mit Prof. Guy Bar-Oz und Yotam Tepper von der Universität Haifa und Baruch Rosen vom Volcani Agricultural Research Center in Rishon LeZion geleitet.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Taube Sibille1967 13 6.104 27.03.2014 22:47
Letzter Beitrag: Puschel

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation