Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neubau Stall und Freilauf
02.04.2014, 13:01
Beitrag #1
Neubau Stall und Freilauf
Hallo, ich bin ganz neu hier und habe eine Frage... Wink
Wir stehen ganz am Anfang bei der Hühnerhaltung und sind gerade dabei den Bereich im Garten herzurichten, einzuzäunen u das Hühnerhaus zu errichten. Nun ergeben sich immer mehr Fragen, je mehr wir uns mit dem Thema Hühner auseinandersetzen... Ask
1. ist es besser, gleich einen geeigneten Hühnerstall zu kaufen, od ist eine Gartenhütte aus Holz zum Umbau auch geeignet? ...ich bin bei der Gartenhüttenversion etwas vorsichtig, wegen der vielen Ritzen (Milben), zuwenig Belüftung, keine Isolierung (wobei wir uns da auch noch unsicher sind, ob die jetzt gehört od nicht...), etc. Dagegen stehen die Mehrkosten bei einem fix fertigem Hühnerstallkauf... Undecided
Und 2. beim Freilauf, der bei uns groß genug ist (ca 100m2) für 8 Hühner, die wir noch besorgen werden, wie weit dieser ausgestattet gehört, mit Überdachung, Staubbad, Zaunhöhe... Grübel
Freue mich auf eure Erfahrungsberichte!
Liebe Grüße, a_cer Smile
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.04.2014, 13:51 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.04.2014 16:24 von Heidi63.)
Beitrag #2
RE: Neubau Stall und Freilauf
Hallo und Welcome

Wir bauen lieber selber als fertig kaufen.
Ist zwar etwas Arbeit, aber man kann es so bauen wie man es sich vorstellt.

Tja, diese Ritzen im Holz, was ganz tolles für die Milben.
Die hatten wir letztes Jahr zu Millionen Smile im alten Holzstall.
Unseren neuen Stall bauen wir jedenfalls gerade aus Stein.

Belüftung ist auf alle Fälle wichtig,Isolierung naja....die Hühner vertragen besser Kälte als Hitze.

Meine Tiere haben immer einen Teil überdacht, wo sie sich bei schlechten Wetter aufhalten können,sowie ein Staubbad mit Holzasche.

Und Zaunhöhe hängt von der Rasse ab ,die Du dir anschaffen möchtest.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.04.2014, 22:13
Beitrag #3
RE: Neubau Stall und Freilauf
Hi und herzlichen Glückwunsch zur tollen Entscheidung! Gute Idee
Ich habe den heutigen Stall selbst gebaut.
Erst hatten wir eine umgebaute Gartenhütte, da waren jede Menge Milben dann drin wegen der vielen Ritzen (Nut-und-Feder). Der Schuppen hatte auch eine ungünstige Größe, zu schmal.
Dann hab ich einen Strohballen-Stall auf ein größeres Podest (also ein Deck) gebaut und innen mit Lehm verputzt. Ein Experiment. War kuschelig, aber (mir Haudichweg!!!) am Ende zu klein. Beim Abbauen im Frühjahr fand ich niedliche Mäuse-Nester zwischen den Ballen. Hätte die Strohballen auch von außen verputzen und richtig ordentlich jedes itsy-bitsy Loch verstopfen müssen.
Inzwischen habe ich auf dem gleichen Podest eine Art Pergola, teils schräg überdacht, und das habe ich als Gerüst für den neuen Stall genommen. Einfach mit Brettern verschalt, 1 mm Luft dazwischen. Eine Tür, 2 Fenster über Eck auf der weg-vom-Wetter-Seite, keine Fensterscheiben sondern diese "Schranktüren" vom Baumarkt mit diesen diagonalen Holzverstrebungen mit etwa 1cm Platz dazwischen, eine Hühnertür mit einem "automatischen Türpförtner" (das Ding ist Gold wert!), ein großes Nest mit Zugang von innen und Klappe von außen zum Eierklau. Isolierung haben wir nicht. Hühner brauchen frische Luft, mehr als Menschen (aber keine Zugluft). Im Winter hänge ich diese Umzugsdecken an die Wände. Das wäre im vergangenen Winter nicht mal nötig gewesen.
Gegen Milben hab ich die Raubmilben entdeckt, die werden in Röhrchen an die beiden Sitzstangen gebunden wenn es auch nachts so ab 12 Grad ist, die leben von Hühnermilben. Wenn es keine Hühnermilben zum Fressen für sie gibt, oder wenn es wieder kalt wird, dann gehn die ein. Mit Raubmilben kann man natürlich auch nicht mit Kieselgur oder Chemie arbeiten.
Es gibt 2 Sitzstangen, etwa 1m hoch, ohne Kotbrett. Auf dem Boden habe ich eine richtig dicke Schicht Torf, da wird der Kot untergerührt. Das riecht immer gut und ist trocken und gibt nach 6 Monaten eine wunderbare Mischung für den Garten. Früher konnte man diese Mischung bei Gärtnereien gegen eine neue Ladung Torf eintauschen. Ich achte darauf, keinen Torf aus Mooren zu kaufen.
Für Küken ist Torf zu staubig.
Im Frühjahr kommt alles raus, ist ja nicht viel, und alles innen wird neu gekalkt, inkl. Ritzen.
Das war's. Der Bau des Stalls hat mich 2 Tage gekostet (das Deck vorher auch 1 Tag) und ich bereue es nicht. Die vorherigen Experimente waren teurer.
Inzwischen finde ich, dass man es möglichst einfach halten sollte. Wichtig ist der Auslauf und dass da keine Langeweile aufkommt.
Das Staubbad haben sich die Hühner unter dem Deck selbst gebuddelt, da schmeisse ich immer mal wieder neuen Quarzsand und Asche rein.
Als Zaun haben wir einen Staketenzaun von 120cm Höhe. Unten musste ich Kaninchendraht anbringen, weil sich manche Huhnies da durchzwängten. Sie haben auch gelernt, immer wieder Stellen zu finden, wo sie über den Zaun drüber kommen. Neue Hühner werden strikt nach Größe und Flugtauglichkeit ausgesucht werden Rolleyes
Ansonsten: es gibt immer wieder ein neues (Hühner-)Thema, mit dem man sich beschäftigt, Hühner holen ist nicht schwer, haben schon ein bisschen mehr Zunge
Aber Spaß macht's! Smile
Liebe Grüße!

LG, Hen

Derzeit an Hühnern:
Deutsche Buschhühner, Steinpiperl, Marans, Araucana, New Hampshire, Italiener, Mixe.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.04.2014, 22:39
Beitrag #4
RE: Neubau Stall und Freilauf
Hallo,schön das du da bist.
Meine erste Frage: Wo ist für dich in der Nähe von Wien genau??Gute Idee

Prinziepell kannst du eine Gartenhütte aus Holz nehmen.Die habe ich auch.Regelmässig Kieselgur verteilen und dann hat man auch keine Milbenprobleme.
Zumal die gekauften Hühnerställe zumeist auch aus Holz sind.
Ich sehe das mit der Milbenproblematik sowieso etwas anders.Bei einer vernünftigen Reinlichkeit und Vorsorge, nehmen diese keinen Überhand egal was man für einen Stall hat.Milben sind immer in jedem Stall!
Für die Belüftung kannst du oben in ein Holzhaus auch einfach Ausschnitte machen,Draht davor und schon ist belüftet.
Die Isolierung ist bei mir noch nie ein Problem gewesen.Ich habe nicht isoliert und auch bei hohen Minustemperaturen keine Probleme gehabt.
Das wird natürlich "spannender" bei Rassen mit großen Kämmen.
Wichtig wie gesagt ist meiner Meinung nach,das eine einfache Reinigung möglich ist.

Der Freilauf ist groß genug.Zaunhöhe hängt wie schon geschrieben wurde nicht unwesentlich von der Rasse ab die du halten willst.Eine Überdachung ist Geschmackssache des Halters.Mit dem Staubbad ist so eine Sache, oft richtet sich sowas dann an trocknen Stellen von alleine ein, da würde ich einfach die ersten paar Wochen abwarten und wenn nicht kann man eins mit z.b. Asche errichten.Ich gebe übrigens auch ins Staubbad regelmässig Kieselgur.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Winter stall Ines 23 11.215 16.10.2019 10:14
Letzter Beitrag: Hen
  Stall für neuen Nutzer♥ chickendreams 3 2.772 09.10.2019 20:55
Letzter Beitrag: Hen
  Neuling möchte Stall für drei Zwerghühner planen Neuling 10 19.100 12.05.2018 08:41
Letzter Beitrag: Susanne
  Anfängerfrage: Welchen Stall? dal 15 10.239 14.01.2017 12:12
Letzter Beitrag: eri
  Stall für Bruthenne holztobi 6 6.179 22.09.2014 18:50
Letzter Beitrag: fridy0815
  Im Stall wirds zu heiss Sibille1967 24 14.776 17.06.2014 12:06
Letzter Beitrag: Heidi63
  Neuer Stall ist ferig Sibille1967 11 7.276 27.04.2014 18:29
Letzter Beitrag: Sibille1967
  Neubau Hühnerhaus mit Voliere Sibille1967 4 3.817 19.03.2014 18:00
Letzter Beitrag: Sibille1967
  neuer stall mi.schuhmann 12 8.740 16.07.2013 17:09
Letzter Beitrag: kamerun621011
  Holzschutz für den Stall ? Dummes Huhn 5 5.352 14.07.2013 20:01
Letzter Beitrag: KrP

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation