Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Karlsdorf ist tot
#1
Hallo

"Karlsdorf", mein Lieblingshuhn der Hühnerherde meiner Eltern ist tot!
Sie hatte grüne Eier gelegt.
Neulich habe ich von meinen Eltern noch 5 ihrer Eier mitgenommen, als sie starb war eines noch im Kühlschrank.
Ich vermute es ist zwei bis drei Wochen alt und wurde vielleicht eine Woche nicht gekühlt und zwei Wochen gekühlt.
Es ist sehr wahrscheinlich befrüchtet, da sich zwei Hähne im Hühnerhof tummeln, einer ist sogar ein Sohn Karlsdorfs. Der andere kommt immerhin aus Karlsdorf.
Nach Mendel ist ja 50 % Erbmasse von Karlsdorf in dem Nachwuchs, in weiteren 50% davon könnte es ein Hahn werden (der keine Eier legt) also wären es nur 25% Chance, dass es ein Huhn der Sorte "Karlsdorf" würde. Unberücksichtigt der Möglichkeit, dass Karlsdorfs Sohn das Ei befruchtet haben könnte (was ich tatsächlich nicht glaube, weil der neue Karlsdörfer Hahn ziemlich dominant ist).

Gibt es eine Chance dieses letzte Ei von Karlsdorf im Brütkasten auszubrüten?
Ein Freund meint, der Kühlschrnak hätte das wohl unmöglich gemacht.

Im Dorf meiner Eltern hat einer einen Brütkasten, den würde ich sonst fragen und das letzte Ei Karlsdorfs mitnehmen.
Morgen mittag fahre ich nämlich da hin.

Was meint ihr?

Danke

franc
#2
Hallo,

einen Versuch ist es immer wert, ich würde das Ei auf jeden Fall mit einlegen.
Wichtig wäre nur, dass es nicht auf dem stumpfen Ende stand, in dem Fall wandert nämlich bei längerer Lagerung die Luftkammer Richtung Spitze- während sie bei Lagerung auf dem spitzen Ende bleibt, wo sie ist und sein soll.
Auch sollte der Kühlschrank nicht gerade auf 2 Grad eingestellt gewesen sein, 4- 7 wäre aber ok, denke ich.

Viel Erfolg,
Andreas
#3
Wer nicht schiesst trifft nie! Du hast ja nichts zu verlieren. Wuerde ich sicher versuchen!
Experten wissen alle Antworten, sofern man ihnen die richtigen Fragen stellt.
Willy Meurer, Toronto
#4
(28.02.2014, 01:58 )Okina75 schrieb: ...Wichtig wäre nur, dass es nicht auf dem stumpfen Ende stand, in dem Fall wandert nämlich bei längerer Lagerung die Luftkammer Richtung Spitze- während sie bei Lagerung auf dem spitzen Ende bleibt, wo sie ist und sein soll...
Oh NO, natürlich stand es spitz oben, das schaut einfach schöner aus. Das wusste ich nicht. Wenigstens ist der Kühlschrnak nicht so kalt eingestellt, ca 7 Grad denk ich.
#5
Hmmmm. mein Züchter sagte mir, Bruteier soll man nie im Kühlschrank aufheben oder sammeln. Sie sollen zwar kühl aber nicht kalt gelagert werden. Kellerraumtemperatur wäre genau richtig. Aber: die Hoffnung stirbt zuletzt - einlegen und warten…
#6
Habe es also heute Abend um neun eingelegt. Am 21. März wird es also spannend.
Im Dorf meiner Eltern ist ein Hobby Hühner Züchter, der so einen Brütkasten für zwanzig Eier hat.
Ich kannte ihn nicht und habe abends bei ihm geklingelt und meine Geschichte erzählt..
Da hat er mir das Gerät einfach so ausgeliehen!
Das ist toll, so ein Vertrauen.
Ich habe das Ei um neun abends gleich eingelegt.
Er meinte zwar dass er wenig Hoffnung habe aber man muss es probieren...
#7
Ich wünsche dir viel Erfolg dabei,aber bedenke wenn was schlüpft solltest du versuchen noch einige weitere Küken zu besorgen und es könnte natürlich auch ein Hahn werden.
#8
leg noch ein paar weitere Eier ein sonst hast du am Ende ein Einzelküken das ständig schreit, weil es alleine ist!
Grins Bunte Truppe Big Grin
#9
(03.03.2014, 00:06 )Puschel schrieb: leg noch ein paar weitere Eier ein sonst hast du am Ende ein Einzelküken das ständig schreit, weil es alleine ist!

stimmt! Gute Idee.

Ich würde es auch versuchen. Versuch macht klug.

Mein Keller hat übrigens ide gleiche Temp. wie mein Kühlschrank Wink
LG Susanne [Bild: g070.gif]
Die Legalität unserer Hühner ist gut, nur mit der Brutalität hapert es.
#10
Hurra!!!
Es piepst im Ei und das habe schon ein Loch. Es wird jetzt wohl bald schlupfen. Soll man da nachhelfen??

Leider bin ich nicht dort, meine Eltern nur.

Was isst denn so ein Küken am Anfang?
Hirse, oder?

Meine Mutter würde jetzt noch weitere Küken besorgen, damit es nicht allein ist (falls es nicht geschlüpft wäre, wäre das ja nicht nötig gewesen).

Ich habe meinen Eltern gesagt, sie sollen es, sobald es geschlüpft, aus dem Brütkasten raus, in einen Karton oder so, im immer sehr warmen Esszimmer.

Was noch tun?
#11
Das Küken sollte im Brutkasten zuerst bleiben bis es trocken ist.
Danach braucht es eine Wärmelampe oder Wärmeplatte .
1. Woche 3o -32 Grad, für die ersten 6 Wochen gibt man Kükenstarter.

#12
Also 30 Grad ist es im Esszimmer schon oft, nachts dann aber nur noch ca 20 Grad, weil der Kachelofen aus geht, aber Wärmelampe haben meine Eltern nicht.
Vielleicht einfach im Brütkasten lassen und das Wasserbad darin leeren, damit es nicht rein fällt?

Kükenstarter kriegt man sicher in der Genossenschaft.
Hirse geht nicht?
#13
Im Wachstum und in der Zeit der Federbildung braucht das Küken ein sehr ausgewogenes Futter, da wird Hirse alleine sicher nicht reichen.

Aber ich versteh grade überhaupt nicht warum Du dir erst Gedanken darüber machst wenn das Ei bereits angepiekst ist.
Das macht man doch schon im Vorfeld!

Im Dorf Deiner Eltern gibt es doch den Hühnerzüchter, vielleicht könnte man da nach einer Wärmelampe/Wärmeplatte fragen?

#14
Bin dummerweise 400 km weit weg und komme so schnell auch nicht da hin.
Das war von Anfang an ein Schwachpunkt, dass ich das meinen Eltern anlasten musste.
Ich dachte halt Hirse haben die bei meinen Eltern auch immer gekriegt früher, aber dann kamen sie bald wieder zur Glücke, die kümmert sich ja dann um die Ernährung im Garten, vermute ich.
Werde meine Mutter anweisen Kükenstarter zu kaufen morgen.
Den Hühnerzüchter erreiche ich leider nicht.

Ich muss auch zugeben; dass ich kaum Hoffnung hatte, dass das was wird, daher habe ich mir wenig Gedanken darüber gemacht was dann würde...
#15
Meine Mutter besorgt morgen das Futter, falls das Küken schlüpft.

Ich habe noch eine wichtige Frage: wenn es bis morgen nicht geschlüpft ist, soll meine Mutter es dann aus dem Ei holen?
Es hat ja gepiepst und lebt wohl schon noch (hoffe ich sehr).

Wie lange kann es im Brutkasten bleiben, als Ersatz für eine Wärmelampe?
Ist das dort drin vielleicht zu warm?
Im Moment ist er noch an, aber der Bodenbeweger ist aus, den braucht es ja nicht mehr und er könnte es einklemmen.
#16
Es ist jetzt geschlüpft aber noch nass, meine Mutter hat es im Kasten gelassen, Gebläse an, ich weiß immer noch nicht, ob es da drin vielleicht doch zu warm ist.
Im Esszimmer hat es auf dem Kachelofen aber wohl schon 30 Grad, da kommt es dann bald drauf in einer Katzentransportbox (geschlossen), da meine Eltern ja auch noch eine Katze haben.
#17
super!!!!! da freut mich wirklich sehr. Also lass das Kleine ruhig noch in der Brutmaschine bis es ganz trocken ist. Nimm das Wasser raus.
Dann in die Katzenbox, fuer die ersten Tage geht das gut. Bitte unbedingt darauf achten, dass es nicht ins Wasser faellt, da sich sonst der Bauchnabel entzuenden kann. Einen Stein in einem sauberen Aschenbecher als Trinkgefaess hilft fuer solche Situationen.
Auf den Boden lege ein sauberes altes Tuch. Das ist rutschfest.
Die Empfehlung mit gekauften Kueken ist sehr gut, es wird dann stimuliert um zu essen, da sie ja alle immer alle nachahmen. Spaeter reicht ein grosser Karton mit einem Gitter drauf (wegen der Katze!) und ein warmer Platz.
Das Futter fuer die Kueken am besten auf das Tuch geben in den ersten Tagen. Dann in ein Schuesselchen.
Ab dem 7.Tag ein hartgekochtes, fein gehacktes Ei. Ab dem 10.Tag ganz feingehackte Brennessel.
Viel Glueck, ich verstehe Dich ganz gut! Karlsforf MUSS weiterleben!
Experten wissen alle Antworten, sofern man ihnen die richtigen Fragen stellt.
Willy Meurer, Toronto
#18
Ich würde sie (oder ihn) ja am liebsten hier her holen, aber Karlsdorf huhnior wird später ja bei meiner Eltern Hühnerherde leben, im großen grünen Garten und nicht im vierten Stock auf dem Balkon.
Außerdem wäre die Fahrt (400 km) sicher zu gefährlich und auch in keinem Verhältnis.
#19
Irgendwie ist das hier eine lustige Geschichte... ich drück dir die Daumen für den "Neuen" :-)
#20
(22.03.2014, 18:07 )handkaes68 schrieb: Irgendwie ist das hier eine lustige Geschichte...
lustig wird die Geschichte aber nur wenn Karlsdorf huhnior am Leben bleibt, im Moment habe ich da etwas Bedenken Sad


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste