Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Humpelnde Gans
25.02.2014, 20:12
Beitrag #1
Humpelnde Gans
Hallo alle zusammen,
ich bin neu hier im Forum. Eine von unseren ca sieben J alten Gänsedamen macht zZt Probleme. Angefangen damit das sie humpelte, konnte sie nach drei Tagen nicht mal mehr stehen, sondern saß nur noch. Unser Leihenblick konnte an Fuß und Bein keine Auffälligkeit feststellen. Wir sind dann am Freitag zum TA. diese hat AB (Metacam u. Beytril) verordnet. Meinte es könnten Bakterien im Inneren des Beins sein. Morgen sind fünf Tage AB rum, das AB ist aufgebraucht aber sie ist noch nicht wirklich wieder fit. Sie steht, kann aber kaum laufen. Frisst sonst gut und ist muter. Gegen Kalkmangel vor der Eiablage mischen wir Futterkalk mit unters Futter. Ne Wurmkur hatten wir im Herbst verabreicht.
Auf unserem Hobbyhof, den ich mit Mann und Sohn versorgen, leben sonst noch...zwei Katzen, 7 Barbados- u. Kamerunschafe, zwei Göttinger Minischweine, drei Zwergkaninchen und 30 bunt gemischte Hühner (Marans X Araucanas, ZC, Mixe...). Alle leben glücklich zusammen und teilen sich zwei große Weiden.
Über ein paar Tipps würd ich mich freuen.
LG
Birgit
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2014, 20:26
Beitrag #2
RE: Humpelnde Gans
Hallo birgit23!
Schön, daß Du hierher gefunden hast!
Sieben Jahre ist ja kein Alter für eine Gans, hast Du evtl. ein Foto von dem Bein? Vor allem von Unten wäre, glaube ich, interessant!
Grübel

Winken Lieber Ratten im Keller, als Verwandte im Haus!Haudichweg!!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2014, 20:29
Beitrag #3
RE: Humpelnde Gans
Nein, leider nicht. Aber es ist nichts zu sehen und fühlen. Hat die TÄ ja auch gemacht....und wie bekomm ich hier überhaupt ein Foto mit in den Beitrag Ask
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2014, 20:39
Beitrag #4
RE: Humpelnde Gans
http://forum.fluegelvieh.de/showthread.php?tid=48

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2014, 21:04
Beitrag #5
RE: Humpelnde Gans
du sagst du hast im herbst entwurmt, dann wäre es zeit für eine wurmkur.
wie sieht denn ihr kot aus.
bei verwurmung können manche tiere lähmungserscheinungen bekommen.
also solltest du vielleicht sicherheitshalber eine wurmkur machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2014, 21:08
Beitrag #6
RE: Humpelnde Gans
Kot ist eigentlich wie immer - grün und flüssig vom vielen Gras. Lähmungen von Würmern - oh Hilfe. Wurmkur zum AB ist nicht gut, oder? Sie bekommt morgen den fünften und letzten Tag Antibiotikum.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2014, 21:33
Beitrag #7
RE: Humpelnde Gans
Hier ein Foto


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2014, 21:48
Beitrag #8
RE: Humpelnde Gans
ich würde noch einige tage warten.
ausserdem ist es nur ein gedanke meinerseits.
ich habe mich gerade erst gestern mit dem thema beschäftigt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2014, 13:13
Beitrag #9
RE: Humpelnde Gans
Hallo alle zusammen,
nun ist fast eine Woche vergangen. Das AB und Schmerzmittel ist aufgebracht und wir haben Freitag den letzten Versuch mit Traumeel S Tabletten (morgens 2 abends 1) gestartet. Leider keine wirkliche Verbesserung in Sicht. Gans kann weiter das kranke Beine nicht belasten, steht oder sitzt. Macht sonst einen fitten Eindruck, frisst gut und wird jeden Tag zu der anderen Gans auf die Weide getragen.
Wahrscheinlich kommen wir nicht dran vorbei sie einzuschläfern und somit zum nächsten traurigen Problem...
Was machen wir mit der anderen GansAsk Eine neue Freundin im gleich Alter suchen, ein Gössel dazusetzen oder lässt man sie lieber gleich mit einschläfern, bevor sie an "gebrochenem Herzen" stirbt, weil sie sich in dem Alter an keinen neuen Partner gewöhnen würde.
LG
Birgit
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2014, 15:51
Beitrag #10
RE: Humpelnde Gans
Hallo Birgit,
bei Deiner kranken Gans kann ich Dir leider nicht helfen.

Aber das zweite Tier würde ich auf gar keinen Fall einschläfern lassen!!!

Wir halten auch Gänse 1:2

Am Anfang hatten wir nur einen Ganter (sollte eigentlich eine Gans sein),
ein Jahr später holten wir eine fast gleichaltrige Gans dazu.
Und noch ein Jahr später folgte eine weitere Gans.

Jedesmal gab es Zopf, der sich aber innerhalb 14 Tage auch wieder legte.
Die Tiere brauchen einfach etwas Zeit.

Einen Gössel würde ich persönlich nicht dazu tun.

Wenn Du wirklich Deine kranke Gans einschläfern lassen muß,
würde ich persönlich schon vorher ein erwachsenes Tier dazu setzen.
Sicher wird Deine Gans trauern,sie wird sich aber auch an einen neuen
Bewohner gewöhnen.

Hast Du in Deiner Nähe keinen Geflügelexperten?
Es ist schon etwas anderes wie ein normaler Tierarzt.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2014, 16:27
Beitrag #11
RE: Humpelnde Gans
Unser Geflügelexperte ist auf Massentierhaltung spezialisiert und schmunzelt schon, wenn man Wurmkur für "nur 30 Hühner" braucht. Wir wohnen in der Hochburg der Massentierhaltung.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2014, 17:08
Beitrag #12
RE: Humpelnde Gans
Hallo Birgit,
wenn Du einen Teich hast, dann lass die Gans so oft und so viel wie möglich schwimmen. Erst mal unter Beobachtung, bis Du Dir sicher bist, das sie es kann. Schwimmen kräftigt die Beine und hat mir bei einer Ente, die aus unerklärlichen Gründen ganz schlimm gehumpelt hat weitergeholfen. Die Ente konnte nach einigen Wochen wieder fast normal laufen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2014, 13:32
Beitrag #13
RE: Humpelnde Gans
Hallo,
also sollte es dazu kommen das du deine kranke Gans einschläfern lassen musst,solltest du falls du wieder eine zweite Gans haben möchtest schon eine ausgewachsene dazu setzte.Ein Gössel ist nix.
An gebrochenem Herzen ist noch keine Gans gestorben.Sie trauern zwar ein Weilchen aber berappeln sich auch nach ein paar Wochen wieder.
Ich hab schon öfters Gänse durch natürlichen alters Tod verloren und dann wieder Erwachsenen dazu getan.Und ich hatte auch immer nur zwei.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2014, 16:00
Beitrag #14
RE: Humpelnde Gans
Wir waren noch mal einer anderen TÄ die auf Vögel spezialisiert ist. Sie hat noch mal ein anderes AB ( Melosus)verordnet, das auch Hunden bei chronischen Erkrankungen und Entzündungen gibt. sie hat nochmal gründlich untersucht, konnte so am Bein nichts feststellen. Vermutet das weiter oben, innen irgendetwas (zB ein Geschwür etc) auf einen Nerv drückt, so wie bei Ischias bei Menschen. Sie hat noch Gefühl in Bein und Fuß, reagiert aber nicht außergewöhnlich schmerzempfindlich, leidet also nicht zu stark. Also warten wir nochmal 8-10 Tage ab und werden sie dann wirklich einschläfern, falls keine Besserung auftritt.
Für die zweite Dame würden wir dann eine oder sogar zwei neue, erwachsene Freundinnen suchen. Wer weiß, ob das Drama nicht bald bei der anderen auch losgeht.
Kamerun:TEICH haben wir nicht, aber eine eingegrabene GÄNSEBADEWANNE. Danke für den Tipp...wir werden sie oft baden lassen.
Und was lernt man daraus...so wie Hybridhühner sind auch Mastgänse leider nicht für ein langes Leben gezüchtet. Man sollte lieber gleich auf Rassetiere bzw. Rassemixe zurückgreifen, denke ich.
Danke für alle Tips
Ich meld mich wieder
Birgit
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2014, 18:22
Beitrag #15
RE: Humpelnde Gans
Hallo Birgit, eine Zwergseidenhenne ist vor ein paar Wochen auch entweder gehumpelt oder stand mit einem angezogenem Bein anteilnahmslos bei den anderen. Sie kam einfach nicht hinterher. Der Tierarzt hatte auf eine Nierenschwellung getippt und mir ein Pulver gegeben, was die Toxide aus dem Körper schwemmen soll. Obs geholfen hat?!??! Ich glaube nicht… Ich habe meiner Dame aufgelöstes Schüsslersalz Nr. 6 gegeben. Ist gut für die Leber. Und ich hatte das Gefühl, ihr gings nach 2 Tagen doch besser. Madame war ca. 7 Tage im Wintergarten untergebracht, kam dann wieder raus zu den anderen und hat doch eine beachtliche Menge an Federn gelassen. Ihr war es doch ein wenig zu warm bei uns… :-) Und so im Nachhinein kann ich mir sogar vorstellen: Sie hatte KEINE Nierenschwellung - sondern ist mit ihrem Huf im Zaun hängengeblieben und hatte eine Zerrung. Ach ja: sie hat auch ganz normal gefressen und war auch sonst recht munter…
Liebe Grüße
Gabi
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2014, 18:28 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.03.2014 18:30 von kamerun621011.)
Beitrag #16
RE: Humpelnde Gans
Genauso! Ich würde auch auf eine Zerrung tippen und einfach abwarten. Solange es der Gans ansonsten gut geht, würde ich gar nichts machen, außer viel Baden lassen, und auch kein AB mehr geben. AB bringt in dem Fall sicher eh nichts. AB schwächt die Gans eher.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Rheinische Vielleger-Gans Lupus 0 3.069 20.02.2015 08:01
Letzter Beitrag: Lupus
Smile Steinbacher Gans mit Gösseln winnie23 0 1.931 08.04.2014 14:31
Letzter Beitrag: winnie23

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | fluegelvieh.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation