Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Maschenweite bei Übernetzung
#1
Hallo,

wir stehen nun kurz vor der Vollendung unseres neuen Außengeheges.

Ich muß Euch nun nochmal was fragen.

Geht ein Raubvogel Habicht etc. wirklich im Sturzflug durch eine Maschenweite von 12,5cm durch??
Dafür müßte er doch die Flügel eng an den Körper anlegen Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß so ein großes Tier das im Flug schaffen sollte...

Ich schlage mich schon seit Tagen mit dem Katalog der Fa. Engel rum, wegen der Maße etc.
Die Netze mit 8cm Maschenweite sind einiges teurer, als die 12,5er Netze, ist ja auch logisch.

Wir beabsichtigen gute 850qm Netz zu kaufen, welches wir auf 4m Höhe bringen werden. Da lohnt sich natürlich die Rechnerrei.

Was würdet Ihr machen? Nicht das mir der Raubvogel nachher durch das 12,5er Netz durchschlägt, dann ärgere ich mich schwarz.....

Habt Ihr Erfahrungen?

Grüße
Moni
#2
Hallo Moni..

Im Internet gibt es Video Aufnahmen von Raubvögel da sieht man in Zeitlupe wie die also wirklich durch solche Löcher durch kommen...

Investiere lieber in das Netz mit den Kleinen Löchern, geh auf sicher.
Du Ärgerst Dich nur Schwarz wenn du das mit den grösseren Löchern kaufst und dann nochmal Geld ausgeben musst für das andere...
Liebe Grüsse Tamy
Man darf schon hinfallen ,aber man darf nicht Liegen bleiben um weiter zu kommen ! Hühner machen Glücklich ! Heart
#3
Habicht
#4
Vielen Dank Murmel Smile

Das hat mich überzeugt. Ich nehme jetzt definitiv das 80 mm Netz.

Grüße
#5
Murmel du bist Super Gute Idee genau das video meinte ich...
Liebe Grüsse Tamy
Man darf schon hinfallen ,aber man darf nicht Liegen bleiben um weiter zu kommen ! Hühner machen Glücklich ! Heart
#6
Was man mit einem abgerichtetem Tier so alles machen kann. In der freien Natur kann ich mir nicht vorstellen ,daß ein Habicht durch ein loses Netz fliegt .(12,5 cm Maschenweite )
#7
Du bist nicht die einzige, der es nicht geglaubt hat. Es gab schon Leute die Netz austauschen müssten.
Wie kommst du auf ausgerichteten Tier? Habicht ist ein Waldbewohner, es ist sein natürliches Verhalten. Hast Du der Film nicht zu Ende geguckt?
#8
Mit abgerichtetem Tier meine ich ,daß etwas Xmal trainiert wird,denn sonst fliegt kein Vogel durch etwas ,an dem er sich normalerweise verletzen würde (könnte) .Oder macht ein Elefant in freier Wildbahn Handstand (war ein Joke ).
Ja ,ich habe den Film zu Ende geschaut.
Denn sonst würde ich nicht sehen ,daß eine verzweigte Astgabel etwas anders ist wie ein ca.15 cm Rohr.
#9
Ob sie durch Astgabel fliegt oder durch Rohr, Flugtechnik ist angeboren.
Netz ist auch kein Rohr, dadurch fliegt Habicht ohne Training, guckt sich die Situazion vielleich paar Tagen vorher an.
#10
Also bei der Netzgröße von knapp 850qm gehe ich das Risiko nicht ein.

Vorstellen kann ich`s mir eigentlich auch nicht wirklich. Vor allem habe ich mit Wildschutzzaun abgezäunt. Obwohl das alte Netz mit dem Zaun abschließt, könnte der Vogel ja dann theoretisch durch die oberen großen Zaunfelder auch durch.

Und den auch noch komplett abdichten, das ginge für mich echt zu weit.

Wir haben hier sicher fünf Habichte patroullieren aber das hat in den 3 Jahren meiner Hühnerhaltung noch keiner versucht.
#11
Das zweitwichtigste bei einem Greifvogel ist die zu schlagende Beute.
Das wichtigste bei einem Greifvogel ist die "Fluchtmöglichkeit" ,denn am Boden ist der Greif am verwundbarsten .Also geht er da nur rein ,wo er am besten wieder abfliegen kann..Darum meine Theorie :wie kommt er durch ein Netz mit 15 cm wieder durch ,- zum abfliegen.
(mit einer Schere,- wieder Joke)
#12
Also bei uns hat der Habicht ein intaktes Netz mit geringer Maschenweite zerrissen um dann im Hühnerauslauf zu landen.
Wir haben erst Ruhe, seit er im Putenauslauf versucht hat eine junge Pute zu greifen. Da hatte er aber seine Rechnung ohne meinen Putenhahn gemacht.
Die Prügel hat er sich gemerkt, seitdem kreist er zwar hin und wieder, zieht aber immer ganz flott wieder ab wenn die Puten draussen sind.

Liebe Grüsse
Silvia
#13
(19.04.2013,21:38 )KrP schrieb: ...Darum meine Theorie :wie kommt er durch ein Netz mit 15 cm wieder durch ,- zum abfliegen...

Ich bin unschuldig!Ich bin unschuldig! Genau DAS ist auch immer meine Rede gewesen, solange ich in Deutschland ein Netz mit nur 10 x 10 cm Maschenweite gehabt hatte! (Wobei 10 x 10 cm auch ausreichend ist, den Habicht gar nicht erst "reinkommen" zu lassen!!)Cool
Winken Lieber Ratten im Keller, als Verwandte im Haus!Haudichweg!!!
#14
(19.04.2013,22:19 )eloise schrieb: ... ein intaktes Netz mit geringer Maschenweite zerrissen um dann im Hühnerauslauf zu landen...

Woraus bestand das Netz denn, als es "intakt" gewesen war? Aber KEIN Nylon, oder?
Winken Lieber Ratten im Keller, als Verwandte im Haus!Haudichweg!!!
#15
(19.04.2013,21:38 )KrP schrieb: Also geht er da nur rein ,wo er am besten wieder abfliegen kann..Darum meine Theorie :wie kommt er durch ein Netz mit 15 cm wieder durch ,- zum abfliegen.

Bei einer Bekannten ist er dieses Jahr zweimal rein, aber nicht mehr raus gekommen….
#16
Es war ein Netz zur Raubvogelabwehr aus "Polyäthylen" von Siepmann , ist das Nylon?
Dann wundert es mich nicht das er es zerrissen hat.
#17
Cool Wenn es sich tatsächlich um "Polyäthylen" gehandelt hat, wundert es mich, dass Siepmann das als "Raubvogelabwehr" verkauft hat! Das Zeug findest Du eher bei der Verpackungsmittelindustrie (Schrumpffolien etc., Rohren u.a.). Ich hab mal irgendwo hier, bei den "Links", glaube ich, eine Adresse angegeben, wo ich mein Netz damals gekauft habe!
Winken Lieber Ratten im Keller, als Verwandte im Haus!Haudichweg!!!
#18
(20.04.2013,13:51 )Arne schrieb: Cool Wenn es sich tatsächlich um "Polyäthylen" gehandelt hat, wundert es mich, dass Siepmann das als "Raubvogelabwehr" verkauft hat! Das Zeug findest Du eher bei der Verpackungsmittelindustrie (Schrumpffolien etc., Rohren u.a.). Ich hab mal irgendwo hier, bei den "Links", glaube ich, eine Adresse angegeben, wo ich mein Netz damals gekauft habe!

Hab noch mal bei Siepmann geguckt, dort heisst es " Abdecknetz aus Polyäthlen-Gewebe",die Raubvogelabwehr.
Da werde ich doch mal bei den Links gucken, ich hätte ja schon gerne ein haltbares Netz.
#19
Hallo
Schlage mich immer noch mit der Überdachung meines Hühnerauslaufs rum. Habe 3 Nußbäume im Auslauf Und würde wegen der großen Blätter
so gerne ein Netz mit 10cm Maschenweite nehmen. Frei überdachen und mit stützen für das Netz wie ein Zelt aufbauen.
Leider hört man doch immer wieder, dass da der Habicht durchkommt.
Hat jemand erfahrung mit 10 cm Maschenweite? Ich verzweifle langsam, weil ich nicht was was ich nehmen muß.
Gruß Farmer
#20
Bei mir im Auslauf steht ein Walnussbaum, die Übernetzung hat 8cm Maschenweite. In diesem, ersten Jahr war das mit den Blättern kein Problem.
Die paar, die hängen bleiben, sind durch den Wind und die resultierende Bewegung des Netzes auch bald aus dem Netz verschwunden.
Kleinere Blätter als die des Walnussbaums sind überhaupt kein Problem.
Falls ich es nicht vergesse mache ich am WE mal ein Foto, mittlerweile ist es morgens dunkel wenn ich das Haus verlasse und abends bei der Rückkehr auch.
Ich halte nach wie vor die 8cm Maschenweite für ideal und bezahlbar war es auch. Ich habe jetzt 150m² übernetzt und 300 m² kommen noch dazu.

Grüße aus der Elbmarsch
Ekpaik

Hobbyhalter federfüßiger Zwerge


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste