fluegelvieh.de - Forum
Gemüsegarten - Druckversion

+- fluegelvieh.de - Forum (http://forum.fluegelvieh.de)
+-- Forum: Geflügel als Nutztier (/forumdisplay.php?fid=49)
+--- Forum: Weitere Nutzungsmöglichkeiten (/forumdisplay.php?fid=53)
+--- Thema: Gemüsegarten (/showthread.php?tid=571)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19


Gemüsegarten - nicolino - 20.04.2012 22:20

Hallo, ich bin mal so frei und eröffne ein Thema das nicht unbedingt was mit Geflügel zu tun hat. Aber für mich gehört das eben ein bisschen zusammen, Tiere und Garten . Jetzt in 2-3 Wochen kann man richtig loslegen (Tomaten,Zucchini) und alles was dazu gehört. Tomaten dünge ich auch mit Geflügelmist. Die letzten Jahre habe ich mit Pferdemist gedüngt und habe keine schlechten Erfahrungen gemacht bei Tomaten. Jetzt heb ich das Material zusammen und morgen wird ein Tomatenhaus gebaut aus Alu.


RE: Gemüsegarten - fabienne - 21.04.2012 07:52

Hallo Nicolino,

Ja, du hast absolut recht, Garten und Tiere sind nicht zu trennen.
Hab vor einigen Wochen ein Gewächshaus bekommen und Tomaten, Zucchini, Artischocken usw.usw. gesäht.
Übrigens lieben meine Katzen das Gewächshaus WinkWink
Wenn Du mit Hühnermist düngst, muss der dann nicht vorher einige Zeit gelagert sein, damit das nicht zu stark für die Pflanzen ist?


RE: Gemüsegarten - nicolino - 21.04.2012 09:12

Hi Fabienne, Hünermist muß!!! abgelagert werden das stimmt. Ich habe aber im Herbst schon Hühnermist untergegraben, das geht. Bei Tomaten kann man es eventuell probieren aber ganz vorsichtig. Ein Gewächshaus ist schon eine feine Sache.


RE: Gemüsegarten - conny - 21.04.2012 14:39

Hallo,

ja der Garten gehört auch bei uns dazu.

Möhren & Zwiebeln sowie andere Gemüsesorten, die mit der Frucht unter der Erde wachsen, lieben keinen frischen Mist.

Meine Erdbeeren hingegen können davon nicht gnug bekommenWink


RE: Gemüsegarten - nicolino - 21.04.2012 19:03

Die Erdbeeren? Interessant.Gut zu wissen!! Möchte im August/September auch mal Erdbeeren pflanzen. Hab es schon mal gemacht aber es war mir zuviel Aufwand. Jetzt wo ich alles eingegrenzt habe müßte es erträglicher sein. Ist bestimmt was tolles eigene Erdbeeren, die werden bei uns bestimmt im Garten schon weggefuttert.


RE: Gemüsegarten - fabienne - 22.04.2012 11:05

hallo nicolino,
ja, hab ich mir auch schon gedacht, dass frischer hühnermist zu stark für viele pflanzen ist
womit streust du denn deine ställe ein? oder wie gewinnst du den mist?
ich nehme nämlich diese kleingehäckselten holzspäne
und weiss nicht, ob ich das im gewächshaus mit unterheben soll
ich könnte allerdings auch den hühnerdreck vor dem pferdestall aufsammeln, was allerdings etwas aufwendiger ist
hab heute übrigens die ersten auberginen und artischoken repikiert WinkWink
freu mich schon auf das resultat


RE: Gemüsegarten - nicolino - 22.04.2012 11:45

Erstmal viel Erfolg mit den Auberginen und Artischocken. Ich habe ein Kotbrett das ich mit kleingeschnittenem Stroh und Asche belege. Alle 2-4 Wochen hole ich das raus und werfe es zuerst mal auf einen Haufen und später kommt es in den Komposter und dann aufs Beet. Wenn du aber im Herbst untergrabern willst dann würde ich die Kegel in einer Tonne trocknen lassen und im Herbst ausstreuen. Wird allerdings im Bio-Weinbau auch gemacht. Stinkt aber pestialisch doch es geht.


RE: Gemüsegarten - fabienne - 22.04.2012 19:17

vielen dank für den tip, nicolinoGute Idee


RE: Gemüsegarten - nicolino - 22.04.2012 19:55

Gerne!!


RE: Gemüsegarten - Bandwurm - 22.04.2012 20:01

Es gibt ja sogenannten Schnellkomposter/Beschleuniger und jetzt ratet mal, was da drin ist als Hauptbestandteil?
Hühnerkacke


RE: Gemüsegarten - Coq de Bresse - 22.04.2012 20:08

Heißt das, wenn ich Hühnermist auf den Kompost tue, dass der dann schneller umgesetzt wird?ohh


RE: Gemüsegarten - Bandwurm - 22.04.2012 20:11

Ja, allerdings nicht in einer Schicht von mehreren Zentimeter auftragen. Zusätzlich noch etwas Kalk aufbringen, da der reine Hühnerkot sehr sauer ist, deswegen "verbrennt" der ja alles in reiner Form.


RE: Gemüsegarten - nicolino - 22.04.2012 20:59

Ist ja interessant. Ich werfe z.b. Pferdemist in den Auslauf und die Hühner scharren drin rum und zerkleinern die Bollen und die Strohhalme. Es entsteht dadurch auch schneller Kompost. Mach ich schon 3-4 Jahre.


RE: Gemüsegarten - Bandwurm - 22.04.2012 21:19

Eine winzigen Nachteil gibt es noch, wenn man Hühnerkot in den Kompost bringt, dann hauen die "richtigen" Kompostwürmer ab, also die kleinen, dünnen roten.
Macht aber nicht viel aus, da die meiste Arbeit ja von Bakterien verrichtet wird.
Noch ein Tipp:
Kompost immer feucht halten, er sollte so nass sein, wie ein ausgedrückter Schwamm.
Meiner hat übrigens gerade im inneren 34º Celcius und ich gleich ein dicken Anschiss, da ich das "Fleischthermometer" Zweck entfremdet habe.


RE: Gemüsegarten - Silvi - 22.04.2012 21:22

(20.04.2012 22:20 )nicolino schrieb:  Hallo, ich bin mal so frei und eröffne ein Thema das nicht unbedingt was mit Geflügel zu tun hat...

Ach was, wer Geflügel hält, der hat ja auch den Mist, und schon sind wir beim Thema Zunge.

Ich verwende den Mist komplett, meist aber ist er vom Vorjahr, verrottet mit dem Stroh, der Asche und Erde, die ich im Laufe der Zeit in den Ställen ausbringe.

Die wenigsten Pflanzen vertragen Hühnermist frisch, sie "verbrennen" regelrecht, Erdbeeren gehören nach meiner Erfahrung (und wie oben schon erwähnt) zu denen, die es vertragen, es darf aber nicht zuviel davon sein.

Wein verträgt ihn auch in kleinen Mengen.

(Wenn ich versuchen würde, eine Regel für frischen Hühnermist aufzustellen, dann würde ich sagen, dass nur schnell wachsende oder viel tragende Pflanzen frischen Hühnermist vertragen, aber da bin ich seit zwei Jahren noch immmer in (m)einer Testphase..., also beobachtet selbst und hört nicht auf mich...)

Bei allen anderen Pflanzen nehme ich allerdings mittlerweile den verrotteten Mist, indem ich die oberste Schicht vom Misthaufen abtrage/umschichte und nur das darunter liegende Material verwende.
Und selbst so muss ich aufpassen, dass ich nicht die oberste verrottete Schicht für mein Saatgut erwische, denn die kann für viele Samen auch noch zu scharf sein, so dass diese zwar keimen, aber dann doch noch verbrennen.
Für Saatgut grabe ich also mittlerweile etwas tiefer die Erde des Misthaufens ab, mische diese noch mit normaler vom Kompost und seither ist mir keine Saat mehr verbrannt.

Mein persönliches Fazit ist jedenfalls:
Je empfindlicher die Pflanzen (z.B. Saatgut), desto sparsamer benutze ich den verotteten Hühnermist.
Je frohwüchsiger/ertragreicher die Pfanzen sind, desto mehr kann ich ihn einsetzen.

Frisch vertragen ihn kaum welche, "mittelfrisch" aber z.B Tomaten, Zuccini, Erbsen, Kartoffeln, Stielmuss, Zwiebeln usw.

Bei Spinat hab ich z.B. immer nur schlechte Ergebnisse bislang, aber wie schon erwähnt, mache ich hier nur meine persönlichen Erfahrungen, eure können vllt ganz andere sein?

LG,
Silvi


RE: Gemüsegarten - Bandwurm - 22.04.2012 21:25

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich einen(zwei) geschlossenen Kompost habe, also so ein bzw. zwei Plastikteile.


RE: Gemüsegarten - nicolino - 27.04.2012 19:57

Jetzt kommt endlich mal wachstumsstarkes Wetter. Ich mache morgen endlich das Tomatenhaus ganz fertig und setze die Tomaten. Der Boden ist reichlich mit Pferde- und Geflügelmist gedüngt, hoffe dass es den Tomaten gefällt.


RE: Gemüsegarten - nicolino - 05.05.2012 21:17

Der jetzige Stand: Es sind Tomaten Salat Kohlrabi alles gesetzt. Ich freue mich auf die Ernte und muß sie ganz stark gegen meine Konkurrenten( Hühner) wehren. Wenn die einmal unbemerkt in den Garten kommen ist einiges dahin. Ich habe mich dazu entschlossen zwecks Düngung, ich werde dieses Jahr mal Oscorna Bio-Volldünger verwenden und nur bei Starkzehrern. Bei den anderen Gemüsen ist meineserachtens keine Düngung nötig. Ich denke ich habe in Vergangenheit zuviel des guten gemacht.


RE: Gemüsegarten - janosch1968 - 06.05.2012 18:36

außer erdbeere und rababer ist bei mir noch nichts drin.
erst nach den eisheiligen wird bei mir gepflanzt.


RE: Gemüsegarten - Murmel - 06.05.2012 19:02

Wenn ihr genug Platz hat, kann ich empfellen Grünkohl zu planzen. Es ist prima Grühnfutter für die Hühner im Winter.